Articles

Außerirdische und extradimensionale Entitäten

Wo immer Leben existieren kann, tut es es oder wird es irgendwann. Die einzigen Orte, an denen Organismen nicht gefunden werden, sind die Regionen, die die Entstehung oder den Fortbestand des Lebens tatsächlich verhindern. Es gibt unzählige Planeten im Lokaluniversum, die Leben beherbergen. Viele von ihnen enthalten komplexe Organismen. Einige haben sogar intelligentes Leben. Leider meinen die Leute das nicht, wenn sie darüber nachdenken, ob Aliens real sind oder nicht. Was sie wirklich wissen wollen, ist etwas mehr wie werden Menschen entführt oder waren die ägyptischen Götter wirklich Außerirdische oder so ähnlich. Nun, dann ist die Antwort wahrscheinlich nein. Das Universum ist absolut massiv und alles ist so weit auseinander, dass es zu lange dauert, um irgendwohin zu gelangen. Intergalaktische Reisen scheinen also höchst unwahrscheinlich, zumindest aus unserer begrenzten technologischen Perspektive. Das beweist nichts, aber ich bin bereit zu wetten, dass es nur wenige hochintelligente Lebensformen gibt. Gibt es Aliens? Zweifellos. Sind sie durch den Weltraum gereist?? Vielleicht. Würden sie zur Erde kommen??? Ich bezweifle es sehr, aber man weiß nie. Die Sache ist, dass Nikolai Kardaschow 1964 drei Zivilisationsebenen definierte, basierend auf der Größenordnung der Macht, die sie nutzen konnten. Nach seiner Theorie kann eine Zivilisation vom Typ 1 die gesamte Energie nutzen, die von ihrem Mutterstern zu einem Planeten gelangt. Es wird angenommen, dass eine Zivilisation vom Typ 2 in der Lage ist, die gesamte von ihrem eigenen Stern abgestrahlte Energie zu nutzen. Kardaschow stellte die Hypothese auf, dass eine Zivilisation vom Typ 3 Zugang zu der Energie erhalten würde, die durch die Leuchtkraft einer ganzen Galaxie bereitgestellt wird. Darüber hinaus ist es theoretisch denkbar, dass das Ausmaß, in dem eine Gesellschaft eine Region des Kosmos kolonisiert hat, neben dem Energieverbrauch eine weitere vernünftige Metrik ist, anhand derer eine Zivilisation bewertet werden kann. Dies führt zu der gleichen Art von Skala, die Kardaschew vorgeschlagen hat, enthält jedoch zusätzliche Größenordnungen:

TYP 0 (National)

TYP 1 (Global)

TYP 2 (Stellar)

TYP 3 (Galaktisch)

TYP 4 (Universal)

TYP 5 (kosmisch)

Basierend auf diesem Modell haben Wesen des Typs 0 Zugang zu verschiedenen Ländern, Typ 1 Zugang zu anderen Planeten, Typ 2 Zugang zu verschiedenen Sonnensystemen, Typ 3 Zugang zu anderen Galaxien, Typ 4 hätte Zugang zu universen, und Typ 5 könnte sogar Zugriff auf das gesamte Multiversum erhalten. Im Moment leben Sie jedoch in einer Zivilisation vom Typ 0, obwohl wir auf dem Weg zum Typ 1 sind. Der weltbekannte Physiker Michio Kaku hat angedeutet, dass die Menschheit diesen Status innerhalb von ein oder zwei Jahrhunderten erreichen könnte. Angesichts der beteiligten Größenordnungen spekulieren Wissenschaftler, dass es Tausende von Jahren dauern wird, bis der Typ 2 erreicht ist, und Millionen von Jahren, bis die Menschen eine Typ-3-Zivilisation erreicht haben. In Billionen von Jahren könnte sich unsere Spezies sogar zu Wesen entwickeln, die so weit von uns entfernt sind, dass wir uns nur vorstellen können, wie unsere Nachkommen tatsächlich aussehen werden. In meiner Jugend war ich fasziniert von Gene Roddenberrys Star Trek-Figur „Q“, dargestellt von John de Lancie. Dieses fiktive Wesen ist von den Gesetzen der Physik nicht eingeschränkt und besitzt unermessliche Macht darüber, sie nach Belieben verletzen oder verändern zu können. In der Show ist Q Teil einer Rasse von Wesen, die als Typ-5-Zivilisation Zugang zu anderen Dimensionen erhalten haben. Nachdenken. Wir wissen, was nach mehreren Milliarden Jahren Evolution passieren kann, aber was ist mit mehreren Billionen? Angesichts der Tatsache, dass andere Universen neben unseren im Großteil des Hyperraums existieren könnten, ist es möglich, dass einige von ihnen viel älter sein könnten. Dies würde bedeuten, dass sich das Leben in einem entfernten Raum-Zeit-Kontinuum im Vergleich zu den irdischen Kreaturen, an die wir gewöhnt sind, zu etwas fast Unverständlichem hätte anpassen können. Da nichts die Existenz solcher Organismen von Natur aus ausschließt, möchte ich über die mögliche Natur dieser hypothetischen außerdimensionalen Wesen und ihres außerirdischen Erbes theoretisieren. Unter der Annahme, dass anthropisches Leben immer in einem Universum entsteht, muss es in jeder ausreichend entwickelten Raumzeit Bewohner geben. Einige von ihnen werden sich zu Mutanten und Cyborgs jeder erdenklichen Sorte entwickelt haben, was zu empörenden Aliens wie Lovecrafts Cthulhu-Charakter oder Hubbards Xenu geführt hat. Ich interessiere mich jedoch viel mehr für extradimensionale Entitäten wie Rodenberrys Q als für Außerirdische wie diese. Ich spreche von Dingen wie dem Erzengel Gabriel, nicht vom außerirdischen Klaatu. Der Punkt ist, dass, wenn Wesen immer weiter fortgeschritten werden, es keine Grenze dafür zu geben scheint, was sie schließlich werden könnten. Nichtsdestotrotz neigen Gesetze der Physik und andere Faktoren dazu, dieses Potenzial erheblich einzuschränken. Es gibt nur so viel, was jemals passieren kann, selbst in einem völlig anderen Universum als unserem. Die Frage ist, können gottähnliche Wesen bei ausreichender Zeit entstehen? Wenn ja, welche Fähigkeiten könnten sie tatsächlich besitzen? Die im Schädel eines Erdlings enthaltene Wetware ist nur das Produkt einiger hundert Millionen Jahre Evolution. Wie werden wir in ein paar hundert Milliarden Jahren aussehen, vorausgesetzt, wir bleiben so lange erhalten? Ich kann mir kaum vorstellen, was Billionen von Jahren Fortschritt bewirken könnten, aber ich bin sehr neugierig auf die Möglichkeit hochentwickelter Wesen in anderen Welten, die weit von unserer eigenen entfernt sind. Beobachten sie uns oder interagieren sie in irgendeiner Weise mit uns? Noch wichtiger ist, versuchen sie, mit uns zu kommunizieren???

Wenn hyperintelligente Lebensformen versuchen würden, uns zu kontaktieren, würden wir vielleicht nie merken, dass sie etwas sagen. Obwohl ich mir vorstelle, dass sie einfach telepathisch Informationen an uns weiterleiten oder Daten in unser Gehirn hochladen könnten oder was auch immer. Wer weiß, vielleicht können sie nur mit unserem Unterbewusstsein sprechen und Menschen in ihren Träumen oder so etwas erreichen. Andererseits wären wir wahrscheinlich so primitiv im Vergleich zu ihnen, dass es wie eine Person wäre, die versucht, ein Gespräch mit einem Stein zu führen. Der Punkt ist, dass wir nicht nur geradezu abweisend sein sollten. Wenn es jedoch Außerirdische vom Typ 2 oder 3 gibt, warum haben wir sie dann nicht gesehen? Besser noch, wenn die alten Alien-Theoretiker ernst genommen werden sollen, warum sind Aliens dann nie zurückgekommen? Nun, was ist mit einem Zivilisationsengel vom Typ 5 und nicht mit einem Außerirdischen vom Typ 4. Hypothetisch gesehen könnten kosmische, multiversale, extradimensionale Entitäten existieren. Schließlich bildet der Hyperraum ein Reich, in dem sie wohnen können, und ihre Identitäten können unsere Körper durch Anrufungen übernehmen. Die Götter und Göttinnen und vielleicht auch die Engel haben alle einen ontologischen Status als spirituelle Wesen. Natürlich, wenn außerdimensionale Wesen Wunder vollbringen können wie in biblischen Berichten, warum tun Engel dann nicht immer noch wundersame Dinge? Gleichzeitig haben mich meine Begegnungen mit jenseitigen Wesen wie der peruanischen animistischen Göttin Mutter Ayahuasca tatsächlich zu der Annahme geführt, dass außerdimensionale Wesen sehr wohl real sein könnten. Nachdenken. Sind die Orishas von Santeria tatsächliche Wesen, wie sie behaupten? Immerhin habe ich ein paar Besitztümer gesehen, die wirklich überzeugend schienen, aber ich war selbst nie besessen. So sehr ich gerne Kontakt aufnehmen würde, und habe es unerbittlich versucht, Ich denke, es war vielleicht alles umsonst. Unabhängig davon werde ich nie aufhören, nach außerirdischen und extradimensionalen Wesen zu suchen, solange ich lebe. Nur weil ich nicht wirklich zu viele persönliche Erfahrungen mit jenseitigen Wesen gemacht habe, heißt das nicht, dass sie nicht existieren. Ich habe definitiv einige Dinge gesehen, die mich dazu gebracht haben, zweimal darüber nachzudenken, was ich sah. Ich habe eine Vielzahl von Dingen mit uralten Zaubersprüchen beschworen und höhere Ebenen mit halluzinogenen Drogen besucht und vieles mehr. Noch wichtiger ist, dass ich Sie nachdrücklich ermutige, weit und breit auch nach entfernten Bewusstseinsformen zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.