Articles

Chicago Elevator fällt 84 Stockwerke nach Seilbrüchen: ‚Ich glaubte, wir würden sterben‘

Passagiere in einem fehlerhaften Aufzug wurden geschüttelt, nachdem sie mehr als 80 Stockwerke in einem 100-stöckigen Gebäude in Chicago gestürzt waren, schließlich in der Nähe des 11.Der Vorfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden des Freitags in Chicagos vierthöchstem Gebäude, der 875 North Michigan Avenue, die zuvor als John Hancock Center bekannt war. Sechs Personen nahmen den Aufzug, darunter eine schwangere Frau, die kurz nach Mitternacht vom Restaurant im 95.

Dann brach mindestens eines der Hauptkabel — und ihre albtraumhafte Tortur, die mehrere Stunden dauerte, begann. Niemand benötigte ärztliche Hilfe.“Am Anfang glaubte ich, dass wir sterben würden“, sagte Jaime Montemayor, 50, ein Passagier, der mit seiner Frau Mana Castillo aus Mexiko zu Besuch war, gegenüber CBS 2 Chicago. „Wir gingen runter, und dann fühlte ich, dass wir herunterfielen und dann hörte ich ein Geräusch ― Klack Klack Klack Klack Klack Klack.“Es war eine sehr lange Fahrt, bis wir anhielten“, fügte Castillo, 49, hinzu, als sie den Schmutz und Staub beschrieb, der durch die Decke des Aufzugs fiel.Die Passagiere fingen an, „auszuflippen“, so ein Jurastudent, der im Aufzug war und anonym bleiben wollte. Als sie anfingen, sich einander vorzustellen, Es gab einen Gebetskreis, Schreie und Tränen.Als die Rettungsdienste schließlich eintrafen – nachdem die eingeschlossenen Passagiere Freunden eine SMS geschickt und die Sicherheitsbeamten des Gebäudes um Hilfe gebeten hatten -, mussten die Feuerwehrleute ein Loch durch den Aufzugsschacht schneiden, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Der Aufzug steckte im Bereich der 11. Etage fest, aber es war ein „Express“ -Aufzug und so hatte die 11. Etage keinen Zugang.“Sie konnten uns nicht finden“, sagte der Student der Chicago Tribune. „Wir dachten, wir wären nur ein paar Stockwerke gefallen, aber am Ende sind wir 84 gefallen.“Es war eine prekäre Situation, in der wir den Kabelbruch oben auf dem Aufzug hatten … wir konnten keine Rettung von Aufzug zu Aufzug durchführen – wir mussten eine Mauer durchbrechen“, sagte Patrick Maloney, Feuerwehrchef des Chicago Battalion, gegenüber CBS 2 Chicago.

Larry Langford, ein Sprecher der Feuerwehr von Chicago, bestätigte der Tribune, dass es außer einer Person, die unter Angstzuständen litt, keine ernsthaften Verletzungen gab. Langford betonte auch die Größe der Aufgabe.“Wir mögen es nicht, durch Wände gehen zu müssen, es sei denn, es ist absolut notwendig“, sagte er. „Der einzige andere Weg, um zum Aufzug zu gelangen, wären Seile aus dem 97. Stock gewesen, und das wäre nicht sicher. Wir kommen nicht runter wie Batman, also müssen wir durch die Wand gehen.“Später stellte sich heraus, dass eines der Hebeseile des Aufzugs gebrochen war — obwohl der Aufzug laut CBS Chicago seine jährliche Inspektion im Juli bestanden hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.