Articles

Der Fall der verräterischen Fingerspitzen

Keulenförmige Finger können ein Warnzeichen für schwere Lungen- und Herzerkrankungen sein, aber die Ursache der Störung ist seit mehr als 2400 Jahren ein Rätsel. Jetzt haben Forscher möglicherweise einen Schritt zur Lösung des Rätsels unternommen, indem sie die Mutation lokalisiert haben, die eine seltene Art von Clubbing auslöst.Clubbing oder Schwellung der Fingerspitzen ist eines der ersten Symptome, nach denen Medizinstudenten suchen müssen, da es Lungenkrebs, Herzerkrankungen oder andere schwerwiegende Erkrankungen signalisieren kann. Der Vater der Medizin selbst, Hippokrates, beschrieb das Clubbing erstmals um 450 v. u.Z., aber die Forscher müssen noch herausfinden, was die Schwellung auslöst.Auf der Suche nach einem genetischen Hinweis suchte ein Team unter der Leitung von David Bonthron, einem klinischen Genetiker an der Universität von Leeds, Großbritannien, nach dem DNA-Fehler hinter der primären hypertrophen Osteoarthropathie (PHO). Die seltene Erkrankung, die nur 3% bis 5% der Clubbing-Fälle ausmacht, führt zu vergrößerten Fingerspitzen und Gelenkschmerzen, verursacht aber nicht die anderen zugrunde liegenden Störungen – obwohl einige Patienten auch Herzerkrankungen entwickeln.Bonthrons Team scannte die Genome von sechs PHO-Patienten aus drei verschiedenen Familien und stellte fest, dass sie alle eine Mutation im HPGD-Gen aufwiesen. Das Gen kodiert für ein Enzym, das Prostaglandine abbaut, hormonähnliche Moleküle, die Entzündungen fördern und den Flüssigkeitshaushalt und den Blutfluss regulieren – Prozesse, die das Clubbing beeinflussen könnten. Weitere Untersuchungen zeigten, dass die Patienten höhere als normale Spiegel eines Prostaglandins namens PGE2 hatten, was bestätigt, dass die Mutation zu einem fehlerhaften Enzym führt, das Prostaglandine nicht richtig abbaut, berichten die Forscher diese Woche in Nature Genetics. Der Befund legt nahe, dass ein Urintest auf erhöhte Prostaglandinspiegel Ärzten helfen könnte, diese Art von Clubbing zu diagnostizieren, und dass der Zustand mit bestehenden Medikamenten, die Prostaglandine blockieren, umgekehrt werden könnte.Die Überproduktion von Prostaglandinen könnte auch die Ursache für das Clubbing sein, das mit Lungenkrebs, Herzerkrankungen und anderen Krankheiten verbunden ist, sagt Bonthron. Obwohl Patienten mit diesen Beschwerden die HPGD-Mutation nicht haben, erklären andere Aspekte ihrer Bedingungen, wie die Tumoren, die bei Lungenkrebs auftreten, einen Anstieg der Prostaglandine auslösen.Manuel Martinez-Lavin, Rheumatologe am Nationalen Institut für Kardiologie in Mexiko-Stadt, stimmt zu, dass der Befund Einblicke in die Ursache anderer Formen von Clubbing geben könnte. Er bezweifelt jedoch, dass erhöhte Prostaglandine direkt eine Fingerschwellung hervorrufen. Das liegt daran, dass die Verbindungen zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet wurden und es bei diesen Patienten keinen Hinweis auf Fingeranomalien gibt, stellt er fest.Stattdessen, sagt Martinez-Lavin, könnten erhöhte Prostaglandinspiegel ein anderes Molekül namens Vascular Endothelial Growth Factor (VEGF) irgendwie dazu bringen, Clubbing zu verursachen. Frühere Studien haben gezeigt, dass PHO-Patienten erhöhte VEGF-Spiegel haben, die Clubbing-Symptome auslösen können, einschließlich der Ansammlung von Flüssigkeit, sagt er.

Verwandte Seiten

  • Mehr über Clubbing
  • Mehr über primäre hypertrophe Osteoarthropathie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.