Articles

Mögen Boxer Wasser?

Die Liebe zum Wasser ist ein seit langem etabliertes Merkmal von Boxern.

In seinem endgültigen Nachschlagewerk über die Rasse, das 1947 veröffentlicht wurde, sagt uns John P Wagner: „Der Boxer liebt Wasser leidenschaftlich..und sie sind großartige Schwimmer.“

70 Jahre Boxer später sind sie immer noch derselbe Hund.

Die meisten Boxer schwimmen gerne. Selbst diejenigen, die es vorziehen, nicht wirklich zu schwimmen, lieben es normalerweise, im Wasser zu spielen, sei es ein Gartenschlauch oder ein Fluss. Und für einen Boxer gibt es keinen besseren Ort als den Strand.

Wenn Ihr Hund etwas zögerlich mit Wasser umgeht und Sie ihn ermutigen möchten, gibt es Dinge, die Sie tun können.

Inhaltsverzeichnis

So akklimatisieren Sie Ihren Boxer zum Schwimmen

Nummer eins, zwingen Sie Ihren Boxer nicht, ins Wasser zu kommen. Dies ist der schnellste Weg, um sicherzustellen, dass sie Angst davor entwickeln.

Nummer zwei, das ist viel einfacher irgendwo natürlich wie der Strand, oder ein Fluss oder See. Ein Schwimmbad könnte praktisch sein, weil es im Hinterhof ist, aber für das Lernen ist es weniger wahrscheinlich, zum Erfolg zu führen. Vor allem, weil ein Pool einen viel schwierigeren, beängstigenderen und weitaus weniger allmählichen Ein- und Ausstiegspunkt hat.

Auch wenn es Ihr letztendliches Ziel ist, dass Ihr Hund zu Hause in Ihrem Pool schwimmen kann, fangen Sie an einem einfacheren Ort an.

Folgen Sie diesen Schritten:

  1. Bauen Sie einige Besuche am Strand auf, wo Sie Ihren Boxer keinem Druck aussetzen, ins Wasser zu gehen. Gehen Sie einfach die Küste entlang, lassen Sie ihn herumlaufen und genießen Sie die Gerüche oder graben Sie im Sand. Dies etabliert den Strand als einen lustigen Ort im Kopf Ihres Hundes und schafft eine positive Assoziation mit dem Wasser, die den Grundstein für später legt
  2. Wählen Sie einen Platz am Strand, wo das Wasser warm und flach und ruhig ist. Es sollte entweder keine Wellen geben oder sehr kleine und sanfte
  3. Selbst ins Wasser wandern und herumtollen, vielleicht hinsetzen
  4. Ihr Boxer wird Ihnen trotz seiner Unsicherheit über das Wasser folgen wollen
  5. Ermutigen Sie ihn sanft und loben Sie ihn, wenn er sich ins Wasser bewegt. Denken Sie daran, ihn nicht zu zwingen, und lassen Sie ihn sich nach Belieben zurückziehen.
  6. Entspannen Sie sich im Wasser. Wenn Sie entspannt sind, wirkt sich dies beruhigend auf Ihren Boxer aus. Er wird lernen, dass es sicher ist,
  7. In den Untiefen zu liegen, wo der Sand auf das Wasser trifft. Vielleicht stützst du dich auf deine Ellbogen, so dass dein Oberkörper aus dem Wasser ist, aber deine Ellbogen und dein Rückenkörper sind untergetaucht. Erlaube deinem Boxer, nachzuforschen und dich daran zu gewöhnen
  8. Das könnte für die erste Sitzung oder die ersten Sitzungen ausreichen, bis dein Boxer merklich komfortabler wird
  9. Sobald sich dein Hund abenteuerlustiger fühlt, kannst du dich weiter im Wasser bewegen und deinen Hund wieder ermutigen, aber nicht zwingen, ihm zu folgen
  10. Wenn dein Boxer gerne einen Ball jagt, kannst du ein Fetch-Spiel in die Gleichung einbeziehen, indem du den Ball zuerst auf den Rand des Wassers und dann ein kleines Bisschen weiter draußen wirfst. Machen Sie schrittweise Fortschritte und seien Sie darauf vorbereitet, dabei einige Bälle an die Flut zu verlieren — es sei denn, Sie sind bereit, ihnen selbst nachzuschwimmen!

Wenn Ihr Hund es zu keinem Zeitpunkt genießt, brechen Sie die Übung ab und verbringen Sie einfach nur Spaß und Spaziergänge am Strand. Versuchen Sie es einige Wochen oder Monate später erneut.

Warum Wasser ideal für Boxer ist

Schwimmen und sogar Laufen oder Gehen durch Wasser ist eine großartige Übung mit geringen Auswirkungen.

Sand belastet die Fugen Ihres Hauses viel weniger als ein betonierter Bürgersteig.

Somewhere like a beach ist auch großartig, weil es das Spielen ermöglicht, anstatt die sich wiederholende Aktion eines geraden Spaziergangs durch die Nachbarschaft, die die meisten Boxer auch viel langweiliger und langweiliger finden.

Außerdem sind Strände im Allgemeinen Orte, an denen Sie Ihrem Boxer sicher einen dringend benötigten Freilauf geben können.

Nass zu sein hilft auch, einen Hund kühl zu halten und dem Hitzestress entgegenzuwirken, für den Boxer anfällig sein können.

Wassersicherheit für Boxerhunde

Übertreiben Sie es nicht

Behalten Sie die Zeit im Auge und entscheiden Sie, bevor Sie beginnen, welche Zeit Sie verlassen müssen. Ansonsten kann man leicht den Überblick verlieren und zu lange am Strand bleiben, weil es so viel Spaß für Sie und Ihren Boxer macht.

Denken Sie daran, dass es echte strukturelle Gründe dafür gibt, dass Boxer im Vergleich zu Retrievern und Spaniels, die für diese Umgebung gezüchtet wurden, im Allgemeinen nicht als Wasserhunde angesehen werden.

Ihre kurzen Schnauzen können selbst auf trockenem Land das Atmen erschweren. Ihre tiefe Brust und ihr muskulöser Körperbau machen sie zu Leichtathleten, die gebeten werden, stattdessen im 200-Meter-Freistil anzutreten.

Ganz zu schweigen davon, wenn der Schwanz Ihres Boxers angedockt ist, hat er kein Ruder, um im Wasser zu steuern, also muss er noch härter arbeiten. Vielleicht möchten Sie eine Schwimmweste in Betracht ziehen, um etwas Auftrieb zu bieten, wenn Ihr Hund in tieferem Wasser schwimmt.

Halten Sie die Sitzungen kurz. Bleiben Sie in den Untiefen, wo er immer entscheiden kann, aufzustehen oder zu waten, und lassen Sie ihn die Regeln machen.

Vermeiden Sie es, zwei Stunden auf beiden Seiten des Schwimmens zu essen

Dies gilt für alle kräftigen Übungen, aber der Strand ist besonders riskant, weil er im Moment so leicht mitgerissen werden kann.

Anekdotisch sind mehr als ein paar Hunde (aller Rassen) gestorben, nachdem sie während eines Strandausflugs tödlich aufgebläht wurden. Die Ursachen von Blähungen oder Magentorsion (auch bekannt als GDV) sind nicht gut verstanden, aber es scheint einen Zusammenhang mit dem Training in der Nähe von Mahlzeiten oder in der Nähe von großen Mengen Wasser zu geben.

Der Zustand ist ein veterinärmedizinischer Notfall, der eine Operation erfordert, um den Tod zu vermeiden. Leider sind Boxer aufgrund ihrer tiefen Brust einem erhöhten Risiko ausgesetzt, daher lohnt es sich, auf der Seite der Vorsicht zu irren.

Lassen Sie Ihren Hund nicht am Strand oder nach der Rückkehr vom Strand Wasser schlucken. Lassen Sie Ihren Hund niemals trinken oder essen, wenn er genug gearbeitet hat, um noch zu keuchen.

Poolchemikalien

Überlegen Sie, ob es eine gute Idee ist, Ihren Boxer in Ihren Pool eintauchen zu lassen.

Schwimmbäder werden mit Chemikalien wie Chlor behandelt.

Stellen Sie zumindest sicher, dass Ihr Hund niemals das Wasser verlässt und spülen Sie ihn gründlich mit frischem, sauberem Wasser ab, sobald er draußen ist, damit die chemischen Rückstände nicht auf seiner Haut sitzen.

Meeresmikroben

Es gibt einige unsichtbare Bedrohungen am Strand.

Dazu gehören Salzwasserbakterienblüten. Diese Studie dokumentiert den Tod von neun Hunden nach dem Kontakt mit Meerwasser entlang der schwedischen Ostseeküste während einer normalen Sommerblüte des Bakteriums Nodularia spumigena. Die Hunde entwickelten innerhalb eines Tages nach der Exposition Symptome wie Gelbsucht, Dehydration und hohe Mengen an Abfallprodukten im Blut, beispielsweise wenn die Nieren nicht mehr richtig filtern. Die Hunde starben oder wurden innerhalb von zwei Wochen abgelegt. Im Allgemeinen ist das Risiko gelegentlicher Algenblüten wahrscheinlich weitaus geringer als durch den regelmäßigen Einsatz von Unkrautvernichtern und Rasenpflegechemikalien in Stadtparks, Sportplätzen und grasbewachsenen Straßenrändern.

Es lohnt sich jedoch, Ihrem Hund beizubringen, nicht aus dem Meer oder aus Seen und Bächen zu trinken. Seien Sie aufmerksam und halten Sie sich aus dem Wasser, wenn Sie etwas Seltsames bemerken oder wenn das Wasser von einer Algenblüte befleckt zu sein scheint. Es ist eine gute Idee, das Schwimmen in Seen, Bächen und am Strand nach Stürmen zu vermeiden, wenn der Abfluss aus Regenwasserkanälen mit Chemikalien beladenes Wasser in die Wasserstraßen spülen kann. Spülen Sie den Mantel Ihres Boxers in den Duschen am Strand oder sobald Sie nach Hause kommen, immer mit frischem Wasser ab, um Verunreinigungen von seiner Haut zu entfernen und insbesondere zu vermeiden, dass er sie einnimmt, wenn er sich pflegt. Achten Sie besonders auf Kerben und Schnitte, die Ihr Hund am Strand spielen oder über Felsen am Ufer klettern kann. Spülen Sie sie so schnell wie möglich in frischem Wasser aus, da die Forschung uns sagt, dass sich Bakterien in Hundewunden vermehren, die Meerwasser ausgesetzt sind.

Stechende Lebewesen und vom Menschen verursachte Gefahren

Denken Sie daran, dass der Strand, selbst ein Stadtstrand, immer noch eine wilde Umgebung ist – und eine, mit der Ihr Boxer nicht besonders vertraut ist oder über die er keine guten Urteile fällen kann.

Ihr neugieriger Entdecker könnte Meerestieren wie Stacheln begegnen, sowohl im Wasser als auch im Sand.

Es kann durchaus Gefahren wie Plastiktüten, Angelhaken und sogar weggeworfene Lebensmittel geben. Bringen Sie einen starken „leave it“ -Befehl bei, stellen Sie sicher, dass Ihr Hund weiß, dass er nichts essen soll, es sei denn, es ist Futter, das Sie ihm gegeben haben, und beaufsichtigen Sie seine Wanderungen.

Muscheln sind ebenfalls eine potenzielle Gefahr.

Es ist eine klassische Boxerbewegung, mit einer Muschel im Mund zu finden, auszugraben und dann herumzutollen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund nur Gegenstände in seinem Mund trägt, die groß genug sind, um nicht versehentlich verschluckt oder erstickt zu werden.

Überlegen Sie auch, ob dies ein Risiko für das Abplatzen von Zähnen darstellt.

Sonnenbrand

Planen Sie Ihre Strandbesuche, um die raue Mittagssonne zu vermeiden. Weiße Boxer sind besonders anfällig für Sonnenbrand und Hautkrebs, aber viele Boxer haben weiß um ihre Augen und Schnauzen.

Die andere Seite dieser Medaille ist, dass sich ein Boxer nach dem Schwimmen schnell erkälten kann. Sein dünnes Fell gibt ihm wenig Isolierung vor Kälte und, obwohl er vielleicht bereit war, sich glücklich in kaltes Wasser zu wagen, Es wird schnell kühl, sobald die Aufregung nachlässt und Sie aufhören, sich zu bewegen.

Halten Sie Handtücher im Auto oder in Ihrer Tasche bereit und trocknen Sie Ihren Boxer sofort ab. Kurbeln Sie die Heizung auf dem Heimweg an.

Hinterhof-Wasseraktivitäten für Boxer

Boxer können aus allem ein Spiel machen. Für hinterhof wasser spaß, versuchen:

  • die schlauch (die original und die beste!)
  • ein Sprinkler
  • Wasserspielzeug, das Wasser spritzt, wenn Ihr Hund einen Knopf drückt
  • Kinderbecken – Stellen Sie einfach sicher, dass der Pool sicher an einer Stelle sitzt, der Boden genügend Halt hat und der Bereich um ihn herum nicht rutschig ist. Andernfalls kann sich Ihr Hund verletzen. Leeren Sie den Pool nach jeder Sitzung und lassen Sie ihn trocknen, damit kein Schaum auf den Oberflächen wächst

Abschließende Gedanken: Was ist, wenn Ihr Boxer wirklich kein Wasser mag?

Na gut!

Sie und Ihr Hund können immer noch viel Spaß am Strand oder Fluss haben.

Abgesehen von Spaziergängen im Sand und Graben möchten Sie vielleicht mit Kajakfahrten experimentieren, wenn Ihr Boxer Interesse zeigt.

Wie bei jedem Training ist es für Ihren Hund am besten, jung anzufangen, um sich mit ungewohnten Aktivitäten vertraut zu machen.

Lassen Sie Ihren Boxer letztendlich Präferenzen haben. Nicht alle Hunde mögen alles, was Sie im Sinn haben.

Stellen Sie zumindest sicher, dass Sie Ihren Hund an Bäder gewöhnen. Das Überwaschen eines Hundes kann Juckreiz und andere Hautprobleme verursachen, aber manchmal ist es notwendig und Sie möchten nicht, dass es eine stressige Erfahrung für Ihren Hund ist.

Lesen Sie mehr darüber, wie oft man einen Boxerhund wäscht

Mehr lesen

Sind weiße Boxer weniger gesund?

Haben Boxer einen guten Geruchssinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.