Articles

screenrant.com

Einer der besten Naruto-Schurken war immer Orochimaru, die manipulative Schlange, die bereit war, alles für seine eigene Macht und Unsterblichkeit zu tun. Wohl, mit der anderen Welt essen, kantige Bösewichte in der Show, Er war sehr unterhaltsam und überzeugend. Sicher, er war egoistisch und gewalttätig, aber er war sehr einzigartig.

Außerdem ist er der einzige lebende, nicht erlöste von Boruto, was ihn nur noch interessanter macht. Apropos, Orochimaru ist nicht gerade ein guter Kerl, wenn Boruto und sein eigener Sohn zur Schule gehen. Es gibt Anzeichen dafür, dass er weniger zu einem wütenden Monster geworden ist. Aber es gibt andere, die implizieren, dass er genauso viele Geheimnisse und schlechte Absichten hat.

100 % (besser)

Bei all der zerstreuten / tatsächlich abwesenden Elternschaft in Konoha (wenn man dich ansieht, Naruto und Sasuke) ist es eine Überraschung, dass Orochimaru ein ziemlich aufmerksamer Elternteil ist. Er und Mitsuki beginnen ganz nah, er trifft Entscheidungen basierend auf dem, was für seinen Sohn am besten ist, und trainiert Mitsuki selbst. Obwohl Konoha ihn (zu Recht) hasst, ging Orochimaru sogar zu Mitsukis Eltern-Lehrer-Konferenzen.

Zugegeben, einige der Ninja-Eltern legen eine ziemlich niedrige Messlatte für anständige Elternschaft fest. Orochimaru macht es jedoch definitiv viel besser, als die Leute erwarten, insbesondere angesichts seiner Geschichte. Es gibt einen Grund, dass sein Sohn in die Schule geht als einer der stärksten, sicher von sich Studenten gibt.

9 Klonen (Nicht)

Orochimarus Experimente und Obsessionen mit verzerrender Kraft und Wissenschaft verursachten viel Herzschmerz und Blutvergießen. Sein Streben nach Macht verletzte nur alle um ihn herum und Konoha selbst.

Während Orochimaru Konoha nicht mehr in die Luft jagt und den Hokage tötet, hat er seine skizzenhaften, etwas unethischen Experimente nicht gestoppt. Schließlich ist sein Sohn kein natürlich geborener Mensch. Stattdessen war er ein Klon, den Orochimaru in einem Bottich züchtete. Und noch beunruhigender, wenn Mitsuki jemals zugrunde geht oder ihn verrät, hat er mehr. Nicht gerade ein Musterbürger jetzt.

8 Konoha in Ruhe lassen (besser)

Abgesehen davon, dass Mitsuki sich in Konohas Ninja-Akademie einschreiben ließ, hat Orochimaru Konoha tatsächlich in Ruhe gelassen. Besonders im Vergleich zu all dem Chaos, das er während Naruto verursacht hat. Er zerstörte das Dorf und verletzte so viele seiner Leute in jenen Tagen, und das ist, ohne zu erwähnen, Sasuke Uchiha zu korrumpieren und ihn in seine eigene persönliche, mutierte Waffe zu verwandeln.

In Boruto ist Orochimaru kaum in der Nähe von Konoha zu sehen, nur um sein Kind zu unterstützen. Ansonsten bleibt er für sich. Bedeutet das, dass seine Absichten gut sind? Eigentlich nicht. Aber es bedeutet, dass er nicht die gleiche aktive, ständige Bedrohung für Konohas Existenz ist, was eine große Verbesserung ist.

7 Geheimnisse bewahren (nicht)

Obwohl Mitsuki und Orochimaru früher sehr nahe beieinander waren, begannen die Geheimnisse und Lügen der Schlange Sannin langsam einen Keil zwischen sie zu treiben. Während Mitsuki seine Eltern nicht vollständig abgelehnt hat, wie Er es tat, sieht er ihn nicht gleich an und vertraut ihm sicherlich nicht.

Schließlich ist es ein ziemlicher Schock zu erfahren, wie viele andere Klone er versteckt hat oder dass er über die Existenz von Mitsukis älterem Bruder gelogen hat. Und das, ohne die fragwürdigen Gründe zu erwähnen, die Orochimaru für die Herstellung von Mitsuki hat.

6 Weniger Gewalt (besser)

Zurück in Naruto war Orochimaru berüchtigt dafür, Köpfe zu nehmen und Eimer Blut zu verschütten. Er beendete das Leben so vieler ehrenhafter Ninja und opferte sogar einige seiner eigenen Leute für seine Zwecke. Überall, wo Orochimaru war, drohte immer Gewalt. Niemand war in seiner Gegenwart sicher, nicht einmal seine liebsten Ministranten.

Von Boruto, Orochimaru hat sich in seinem Alter etwas gemildert. Während er noch einige skizzenhafte Tricks und Pläne hat, und noch mehr ethisch fragwürdige Experimente, Er schneidet sich nicht so beiläufig die Kehle durch wie zuvor. Die Gewalt in seinem Leben hat definitiv abgenommen. Fans müssen zugeben, dass dies eine beeindruckende Veränderung für den schrecklichen Sannin ist.

5 Überlegenheitskomplex (Nicht)

Obwohl seine Machenschaften weniger blutig werden, scheint Orochimaru nicht weniger voll von sich zu sein. Er sieht immer noch seine Brillanz und Kraft, besser zu sein als alle anderen. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass er alle seine Kinder aus Re-Sequenzen seiner eigenen DNA ableitete, nichts anderes mischte sich ein. Dieser Typ hat einen ernsthaften Überlegenheitskomplex.

Einige seiner besseren Verbesserungen wirken sich nicht wirklich auf diesen Teil von ihm aus. Wie zuvor, als er ein furchterregender Bösewicht war, sieht er immer noch jeden als ein geringeres Wesen. Er ist die einzige Person, die er respektiert. Und während der Sannin seinem Sohn etwas mehr Respekt entgegenbringt, liegt ein Teil daran, dass er Mitsuki nur als Erweiterung seiner selbst sieht.

4. Verhalten (besser)

Wenn man bedenkt, dass Orochimaru eifrige Anhänger sammelte, damit er sie trocken bluten konnte, wann immer er wollte, ist die Tatsache, dass er damit aufgehört hat, eine große Verbesserung. Die Hälfte seiner Pläne beinhaltete, seine Schläger in zwei Hälften zu schneiden, um etwas Böses und Manipulatives zu tun. Hiruzen dazu bringen, sich gegen den ersten Hokage und seinen Freund, den zweiten Hokage, zu wehren, indem er zwei Anhänger opfert? Sowie Gesicht Orochimaru selbst? Nicht gerade fair, besonders wenn der dritte Hokage ein älterer Mann war.

Lasst uns alle dankbar sein, dass er aufgehört hat, seine Untergebenen als Fleisch für seine Experimente oder Rachepläne zu verwenden. Sie alle haben etwas Besseres verdient.

3 Unsterblichkeit Wissenschaft (Nicht)

Obwohl Orochimaru seine Operationen und ihre Aktionen zurückgefahren hat, hat er nicht aufgehört zu experimentieren. Er greift vielleicht keine Dörfer mehr an, aber er mischt immer noch Ninja-Kraft mit Wissenschaft, um sich zu einer unsterblichen Form zu machen. Eine lange Zeit zu leben, scheint ihn nicht zufrieden zu stellen. Er hat das Gefühl, dass sein Genie ewig sein sollte.

Vielleicht wäre es in Ordnung, wenn seine Methoden ethisch wären, aber das hat sich nicht geändert (auch wenn es weniger Mord beinhaltet). Schließlich ist das Klonen eine ziemlich große Grauzone, besonders wenn er sie als mögliche Gefäße für ihn anhebt, wenn sein aktueller Körper versagt.

2 Sprechende Begriffe mit Naruto und Sasuke (Besser)

Mitten in Naruto hatte Orochimaru mit keinem der mächtigen Ninja die besten Bedingungen. Naruto sah ihn als den bösen Sannin, der das Leben seines Hokage beendete. Sasuke benutzte ihn, um mehr Macht zu bekommen, lehnte ihn dann aber ab, als Orochimaru versuchte, ihm ein neues Schiff zu bauen. Beide standen in starkem Widerspruch zu der Schlange Sannin. Und das ist das absolute Minimum, es gab so viel mehr, was er tat, um ihr beider Leben zu ruinieren.

Wenn Boruto jedoch kommt, sind Sasuke, Naruto und Orochimaru viel besser. Keine Großen; Sie vertrauen ihm nicht genau. Aber sobald sie wissen, dass Mitsuki ihm gehört, blockieren sie den jungen Teenager nicht von ihrer Schule. Stattdessen lassen sie ihn rein, solange Orochimaru sich in Schach hält.

1 Manipulation seiner Söhne (Nicht)

Das Düsterste, was Orochimaru in Boruto noch tut, ist, diejenigen zu manipulieren, die ihm am nächsten stehen, und immer noch zu beweisen, dass er nicht die besten Absichten hat. Auch wenn es weniger blutige Opfer beinhaltet, sind seine Opfer jetzt seine eigenen Söhne. Orochimaru betreibt ein Klonsystem und versucht, mächtige Ninja zu erziehen, die ihm treu ergeben sind. Sie können auch als Gefäße dienen, wenn er sie braucht.

Seine vollständigen Absichten mit seinen Söhnen scheinen nicht ganz klar zu sein, aber sie sind nicht großartig. Wenn man bedenkt, dass sich ein Sohn von ihm abgewandt hat, Log, und sein jüngerer Sohn Mitsuki ihm nicht vertraut, ist Orochimaru kein Vorbild für Erlösung. Wer weiß, ob er einen Schritt davon entfernt ist, wieder die größte Bedrohung für Konoha zu werden?

Teilen Teilen TweetEmail Kommentar
Verwandte Themen

  • Listen
  • boruto

Über den Autor

Stephanie Marceau (265 Artikel veröffentlicht)

Stephanie Marceau ist Schriftstellerin, Anwältin, Spielerin und begeisterte Romanklassikerin. Sie ist ein eklektischer Superfan, Comic-Bücher lieben, Filme, Fernseher, Anime, und Romane. Obwohl das Schreiben von Artikeln ihr Tagesjob ist, Sie schreibt Fiktion und Streaming im Mondlicht. Sie ist immer auf der Suche nach mutigen Geschichten überall. Nick Carraways muss sich nicht bewerben.

Mehr von Stephanie Marceau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.