Articles

So verhindern Sie Algenblüten an Ihrem See

Eine sauerstoffarme Fläche von fast 165.000 Quadratkilometern im Golf von Oman ist heute die größte marine „tote Zone“ der Welt.“ Unfähig, Leben zu unterstützen, können tote Zonen natürlich in tiefem Wasser auftreten, werden aber in Küstengewässern immer häufiger wegen Algenblüten, die den Sauerstoff des Wassers verbrauchen, wenn sie sterben und sich zersetzen. Algenblüten nehmen unterdessen zu, da landwirtschaftliche Abflüsse, die chemische Düngemittel wie Phosphor enthalten, Wasserquellen kontaminieren.

Algenblüten sind nicht nur ein Ozeanproblem. Zu einem Zeitpunkt in den 1960er Jahren wurde angenommen, dass der Eriesee aufgrund ausgedehnter Blüten stirbt, was 1972 zum Abkommen über die Wasserqualität der Großen Seen zwischen den USA und Kanada führte. Und während der Phosphorgehalt im Eriesee und den anderen Großen Seen in den 1980er Jahren gesunken ist, bedeuten steigende Seetemperaturen, die durch den Klimawandel verursacht werden, dass das Algenwachstum jetzt wieder ein Problem in den Großen Seen ist.

Tote Zonen sind nicht das einzige Problem mit Algenblüten. Einige Algenarten sind giftig für Tiere und Menschen, beeinflussen Fisch- und Vogelpopulationen und machen Schwimmen und Angeln gefährlich. Cyanobakterien, die Blaualgen genannt werden, aber eigentlich ein photosynthetisierendes Bakterium sind, können die Wasserversorgung kontaminieren und Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen und in schweren Fällen schwere Leberschäden verursachen.

Algen bedeuten nicht unbedingt schlechte Wasserqualität, aber es kann ein Problem sein. Was ist der Schlüssel zur Reduzierung von Algen an Ihrem See? Am effektivsten ist es, die Anzahl der algenfütternden Nährstoffe, insbesondere Phosphor, zu reduzieren, die ins Wasser gelangen. Hier sind einige Tipps, um Ihren See in Topform zu halten.

Seien Sie vorsichtig mit Dünger

Sicher, Sie wollen einen schönen grünen Rasen und gesunde Pflanzen — aber der Dünger, den Sie in Ihrem Garten verteilen, fördert auch die Algenblüte. Es ist am besten, Dünger ganz zu vermeiden, wenn Sie sich in der Nähe einer Wasserquelle befinden — pflanzen Sie stattdessen einheimische Pflanzen, die gut an die Umwelt angepasst sind und keine besondere Wartung erfordern. Wenn Sie düngen müssen, versuchen Sie, ein phosphorfreies Produkt zu finden, und reduzieren Sie den Abfluss, indem Sie es anwenden, wenn es in der Vorhersage nicht regnet.Und denken Sie nicht, dass natürlicher Dünger wie Mist oder Kompost besser ist als eine chemische Version, alles, was Ihre Gartenpflanzen wachsen lässt, wird Algen wachsen lassen. well.It es ist am besten, Düngemittel im Allgemeinen zu vermeiden.

Überprüfen Sie Ihre Klärgrube

So wie Gülle Algen zum Wachsen anregt, so auch menschliches Abwasser. (Plus, brutto. Stellen Sie daher sicher, dass Sie Ihre Klärgrube gut warten und nach Rissen und Rissen Ausschau halten.

Es versteht sich auch von selbst, dass Sie nicht, ähem, Nummer 2 irgendwo in der Nähe einer Wasserquelle gehen sollten, und erlauben Sie Ihren Haustieren auch nicht, in der Nähe des Wassers zu kacken. Selbst wenn Sie nicht Gefahr liefen, Menschen krank zu machen, möchten Sie Algen keine zusätzlichen Nährstoffe geben.

Verwenden Sie keinen Garburator

Kompost eignet sich hervorragend für Gärten — was bedeutet, dass er auch für Algen geeignet ist. Garburatoren oder Müllentsorger in der Spüle lagern Lebensmittelabfälle im Wassersystem ab, was durch Wasseraufbereitungsanlagen zu einer „Nährstoffbelastung“ der Seen führen kann. Landkompostierung ist eine viel bessere Option für Küchenabfälle.

Küstenerosion bekämpfen

Eine erodierte Küstenlinie, dh wenige Pflanzen oder Bäume, bedeutet mehr Abfluss vom Land in Ihren See. Stellen Sie sicher, dass Ihre Küste mit einheimischen Arten bepflanzt ist, um ihre Integrität zu erhalten und aus dem See abzufließen, und schneiden Sie keine Vegetation ab, die bereits vorhanden ist.

Schäumen Sie nicht in der Nähe von Wasserquellen auf

Selbst wenn Sie biologisch abbaubare oder organische Seife verwenden, halten Sie sie am besten fern von Wasserquellen. Verwenden Sie einen Eimer oder einen anderen Behälter für Ihr Waschwasser und vergraben Sie dann Ihr Spülwasser, damit Bakterien im Boden Verunreinigungen abbauen können. Es klingt wie ein Schmerz, aber es ist besser als in schleimigen, stinkenden Algen zu waschen.

Seien Sie vorsichtig mit Ihren Reinigungsmitteln

Kanada verbot Phosphate in Haushaltsreinigungsmitteln im Jahr 2010, aber wenn Sie eine alte Flasche Geschirrspülmittel verwenden, könnten Sie immer noch Algen fütternde Nährstoffe in Ihren See werfen. Stellen Sie sicher, dass Sie phosphatfreie Reiniger und Seifen verwenden.

Minimieren Sie undurchlässige Oberflächen in der Nähe des Wassers, wo dies möglich ist

Das Ziel, nährstoffreiche Abflüsse daran zu hindern, in Seen und andere Wasserquellen zu gelangen, besteht darin, sicherzustellen, dass sie von der Erde absorbiert werden, was viel schwieriger ist, wenn Sie bis zum Rand Ihrer Küste gepflastert haben. Idealerweise haben Sie eine schöne, natürliche Küste mit vielen einheimischen Pflanzen rund um Ihren See, um sicherzustellen, dass der Abfluss an Land bleibt.

Vorgestelltes Video

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.