Articles

The Fathers‘ Rights Movement: Overview

Erstellt von Findlaws Team von juristischen Autoren und Redakteuren| Zuletzt aktualisiert November 13, 2018

Die Vaterrechtsbewegung ist eine soziale Bewegung, die sich für mehr Rechte für Väter im Familienrecht, Kindergeld, und Sorgerechtsentscheidungen. Viele Väter Rechte Befürworter argumentieren, dass das Rechtssystem gegen Väter voreingenommen ist, wenn es um familiäre Entscheidungen kommt, so dass viele Väter, die Elternschaft Verantwortung ohne die Chance zu teilen wünschen, dies zu tun.Diese Bewegung ist jedoch nicht ohne Kontroversen, da einige Randgruppen, die den Mantel der „Vaterrechte“ beanspruchen, als frauenfeindlich oder äußerlich feindselig gegenüber den Rechten von Müttern und Frauen im Allgemeinen herausgestellt wurden.

Im Folgenden finden Sie einen allgemeinen Überblick über die Vaterrechtsbewegung in ihren verschiedenen Formen.

Gründung der Vaterrechtsbewegung

Die Vaterrechtsbewegung begann in den Vereinigten Staaten infolge höherer Scheidungsraten in den 1960er und 70er Jahren zusammenzukommen. Zu dieser Zeit widersprachen frühe Befürworter Gerichten, die davon ausgingen, dass das Sorgerecht für die Mutter im besten Interesse des Kindes liege. Viele Väter fühlten sich dadurch zu Unrecht mit wenig Zugang zu ihren Kindern verlassen, während sie auch für große Alimente und Unterhaltszahlungen verantwortlich zu machen.In der Tat begannen viele Väter, die sich für die Rechte von Vätern einsetzten, ihre Befürwortung nach persönlichen Erfahrungen in Scheidungs- oder Sorgerechtsstreitigkeiten.

Väter Rechte Bedenken

Väter Rechte Befürworter versuchen zu reformieren, was sie als Voreingenommenheit im Familienrecht sehen. Sie behaupten, dass Gerichte zu oft davon ausgehen, dass eine Mutter das Sorgerecht für ein Kind haben sollte. Einige Befürworter sagen, dass Familiengerichte zu leicht durch falsche Missbrauchsansprüche beeinflusst werden können, eine Behauptung, die von anderen kritisiert wurde.

Einige der zentralen Themen der Vaterrechtsbewegung sind die folgenden:

Mehr Elternzeit für Väter

Wenn ein Elternteil das alleinige Sorgerecht erhält, erhält er das ausschließliche Sorgerecht für das Kind des Paares. Dies kann dazu führen, dass der nicht sorgeberechtigte Elternteil wenig Zeit mit dem Kind verbringen kann und nur wenige Rechte in Bezug auf wichtige Elternentscheidungen hat.Die Vaterrechtsbewegung hat für eine widerlegbare Vermutung argumentiert, dass gemeinsame Elternschaft im besten Interesse des Kindes ist. Bei der gemeinsamen Elternschaft haben beide Elternteile das Recht, gemeinsame Entscheidungen in Bezug auf das Kind zu treffen, und die Elternzeit wird gleichmäßiger aufgeteilt.

Störung der Elternzeit

Störungen der Elternzeit können zu einem schwerwiegenden Hindernis für Eltern werden, die eine Beziehung zu ihrem Kind pflegen möchten. Die Störung der Elternzeit umfasst Handlungen wie die physische Verhinderung von Besuchen oder die Einschränkung der Kommunikation zwischen Eltern und Kind. Störungen der Elternzeit können zu zivilrechtlichen Verachtung führen, wenn die Elternvereinbarung gerichtlich angeordnet ist, und kann sogar zu Straftaten führen.Viele Befürworter der Rechte von Vätern sagen jedoch, dass es schwierig sein kann, Behörden dazu zu bringen, gegen Verstöße gegen die Elternzeit vorzugehen, und dass der Prozess kostspielig und zeitaufwändig sein kann.

Vaterschaftsurlaub

Wenn Väter sich Zeit nehmen, sich mit einem neuen Kind zu verbinden, profitiert die ganze Familie. Dennoch bekommen viele Väter wenig Zeit, wenn ein Kind geboren oder adoptiert wird. Obwohl das Bundesgesetz über Familien- und Krankenurlaub für bestimmte Arbeitnehmer einen unbezahlten Urlaub vorsieht, wird nur etwa der Hälfte der Belegschaft nach dem Gesetz ein Urlaub für ein neues Kind garantiert. Darüber hinaus empfinden viele Väter unbezahlten Urlaub als unpraktisch und befürchten Stigmatisierung oder Vergeltung, wenn sie die Arbeit verlassen, um Zeit mit einem Neugeborenen zu verbringen.Viele in der Vaterrechtsbewegung haben die Ausweitung des Vaterschaftsurlaubs, die Erhöhung des bezahlten Urlaubs und einen besseren Schutz für Väter gefordert, die ihr Recht auf Vaterschaftsurlaub ausüben.

Entscheidungen zur Familienplanung

Einige Väter und werdende Väter haben das Gefühl, dass ihnen bei Entscheidungen zur Familienplanung die Macht fehlt. Ein werdender Vater zum Beispiel hat kein gesetzliches Recht, über eine Abtreibung informiert zu werden, und seine Zustimmung ist nicht erforderlich, um eine Schwangerschaft zu beenden. Väterrechtsanwälte haben argumentiert, dass Väter ein größeres Recht haben sollten, an Familienplanungsentscheidungen teilzunehmen.Für einige Befürworter bedeutet dies, dass unverheirateten Vätern, die keine gesetzliche Vaterschaft festgestellt haben, das Recht eingeräumt wird, ein Kind zu adoptieren, wenn die Mutter das Sorgerecht durch Adoptions- oder Kinderschutzverfahren aufgibt. Einige haben auch das umstrittene Argument vorgebracht, dass Väter das Recht auf „finanzielle Abtreibung“ haben sollten, wenn eine schwangere Mutter eine Schwangerschaft gegen ihren Willen fortsetzt. Dies würde es Vätern ermöglichen, ihre finanzielle Verantwortung gegenüber einem Kind abzulehnen, wenn sie Einwände gegen die Schwangerschaft erheben.

Reform des Kindergeldes

Viele Väter haben eine Reform des Kindergeldes gefordert. Sie argumentieren, dass Richtlinien willkürlich sind und Eltern einen finanziellen Anreiz geben, sich scheiden zu lassen und das alleinige Sorgerecht zu beantragen. Väter haben sich für Unterhaltssysteme für Kinder eingesetzt, die das Einkommen beider Elternteile besser berücksichtigen und nichtfinanzielle Formen der Unterstützung anerkennen.Viele Väter Rechte Unterstützer haben auch festgestellt, dass Gerichte unsympathisch sein können, wenn ein Vater in Unterstützungszahlungen aufgrund finanzieller Kämpfe zurückfällt, wie in Zeiten der Arbeitslosigkeit. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass alle Gerichte die Änderung der Unterhaltszahlungen für Kinder zulassen, wenn sich die Situation ändert.

Wurden die Rechte Ihrer Väter verletzt? Ein Anwalt kann helfen

Väter, die ihre Rechte schützen wollen, da Eltern es nicht alleine machen müssen. Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Rechte als Elternteil machen oder Fragen zu Scheidung, Elternzeit oder Sorgerecht haben, wenden Sie sich an einen qualifizierten Anwalt für Familienrecht, der Ihre Umstände untersuchen, Ihre Fragen beantworten und Ihnen helfen kann, Ihre Rechte zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.