Articles

Verstopfung nach der Operation: Warum es's Häufig & Wie man es behandelt

Dieser Beitrag wurde gemeinsam von Grace McClure und Dr. Nicholas Frisch), M.D., OS, MBA.

Verstopfung nach der Operation ist keine lachende Angelegenheit. Obwohl „Toilet Talk“ nicht jedermanns Lieblingsthema ist, ist es eine häufig gestellte Frage zwischen Patienten und Chirurgen und in Support-Communities und Foren. Um auf den Grund zu gehen (kein Wortspiel beabsichtigt), warum Verstopfung nach der Operation so viele Patienten betrifft, sprachen wir mit dem Orthopäden und PeerWell-Berater Dr. Nicholas Frisch.

Dr. Frisch erklärt Verstopfung als „ein paar Tage weg von Ihrem normalen Muster, das für jeden anders ist. Wenn Sie mehr als ein paar Tage nach Ihrer normalen Routine sind, könnte dies darauf hindeuten, dass etwas Ernsteres vor sich geht und weitere medizinische Hilfe erfordert.“

Lesen Sie weiter, wie wir erklären: die Symptome der Verstopfung, warum postoperative Verstopfung häufig ist, wie Verstopfung zu verhindern, bevor es passiert, und was zu tun ist, wenn Sie Stuhlgang sind in einem ernsten Zustand.

Symptome der Verstopfung:

alt news

Verstopfung ist lose definiert als „weniger als drei Stuhlgänge in einer Woche“ oder wie Dr. Frisch es ausdrückt „ein paar Tage weg von Ihrem normalen Muster“. Hier sind die Symptome der Verstopfung:

  • Merklich weniger Stuhlgang als normal (z. wenn Sie in der Regel zweimal täglich Stuhlgang haben, nicht für 2 Tage gehen könnte Ihre Version von Verstopfung sein)
  • Gefühl aufgebläht
  • Bauch-, Magen- oder Rektalschmerzen
  • Stuhl ist hart, klein oder kieselartig
  • Schwierigkeiten beim Stuhlgang
  • Gefühl wie „Sie müssen noch gehen“ nach Ihrer Badezimmerpause
  • Gefühl langsam oder träge

Warum ist Verstopfung nach der Operation üblich?

Nach einer Operation (z. B. Hüft- oder Knieersatz, ACL-Rekonstruktion, Rückenoperation usw.) Sie haben im Wesentlichen den „perfekten Sturm“ für Verstopfung geschaffen. Schmerzmittel, Bewegungsmangel, Ernährungsumstellungen und Anästhesie tragen nachweislich zur Verstopfung bei. Tatsächlich verursachen Opioid-Schmerzmittel allein (nicht einmal in Kombination mit anderen Faktoren) bei bis zu 40% der Patienten Verstopfung. Mit anderen Worten, Post-op-Verstopfung ist in gewisser Weise sehr häufig.

Dr. Frisch erklärt Verstopfung nach der Operation als „multifaktoriell“. Er erklärt, dass Verstopfung „durch Stress ausgelöst werden kann und eine Operation stressig ist. Eine Ernährungsumstellung und die Art der Nahrung, die Sie essen, können ebenfalls Verstopfung verursachen. Fügen Sie in verminderter Flüssigkeitsaufnahme und Dehydratation, die Medikamente selbst, sowie Anästhesie, und es gibt eine Auswirkung.“

Verstopfung kann verursacht / verschlimmert werden durch:

  • Narkotische Schmerzmittel (typischerweise von verschreibungspflichtigen Opioiden)
  • Vollnarkose (nicht von lokalen oder regionalen)
  • Entzündung (verursacht durch Operationstrauma oder Komplikationen wie eine Infektion)
  • Mangel an Bewegung, Bewegung oder Inaktivität
  • Ernährungsumstellung (wie weniger Gemüse, weniger Ballaststoffe usw.)
  • Stress, Angstzustände und Depressionen (z. sich nach der Operation überfordert zu fühlen, kann Stress verursachen und Verstopfung kann zu diesem Stress beitragen und einen Teufelskreis bilden)
  • Dehydration (nicht genug Wasser trinken)
  • Grunderkrankungen (wie Parkinson, Schilddrüsenerkrankungen, Reizdarmsyndrom usw.)

5 Möglichkeiten, Verstopfung nach der Operation zu behandeln

alt news

Nach der Operation werden Sie nicht in Bestform sein. Das Hinzufügen von Verstopfung in die Mischung kann sich wie die Kirsche auf dem Kuchen anfühlen. Es gibt jedoch zahlreiche bewährte Möglichkeiten, Ihren Darm wieder auf Kurs zu bringen, damit Sie sich auf die Genesung konzentrieren können.

Fügen Sie Ihrer Ernährung Ballaststoffe hinzu

Vor der Operation haben Sie möglicherweise einige Ernährungsumstellungen vorgenommen, um die Heilung zu fördern. Lebensmittel, die reich an Eiweiß, Kalzium, Vitamin D, Vitamin C usw. sind. sind großartige Möglichkeiten, den Körper in die Wiederherstellung von Gewebe, Knochen, Muskeln usw. zu bringen. Ihre präoperative und postoperative Diät kann jedoch etwas anders aussehen.

Nach der Operation müssen Sie zusätzliche Ballaststoffe in Ihre Ernährung aufnehmen. Faser fügt Ihrem Stuhl „Substanz“ hinzu, zieht Wasser und erleichtert das Passieren Ihres Stuhls. Faser kann als „Schornsteinfeger“ Ihres Verdauungssystems angesehen werden – Sie werden gereinigt.

Frauen sollten mindestens 25 mg Ballaststoffe pro Tag zu sich nehmen und Männer sollten mindestens 38 mg zu sich nehmen.

Ballaststoffreiche Lebensmittel:

  • Birnen (5,5 Gramm pro Birne)
  • Himbeeren (6,5 Gramm/ 100 Gramm)
  • Avocado (6,7 Gramm/100 Gramm)
  • Artischocken (10,3 Gramm/100 Gramm)
  • Dunkle Schokolade (10.9 gramm/100 Gramm)
  • Kidneybohnen, Kichererbsen, Linsen (11-15 Gramm/ 1 gekochte Tasse)
  • Popcorn (14,5 Gramm/100 Gramm trockene Kerne)
  • Linsen (15,6 Gramm/ 1 gekochte Tasse)
  • Hafer/ Haferflocken (16,5 Gramm/1 Tasse roher Hafer)

  • Und der Spitzenreiter: Chiasamen / Chiasamen-Riegel (100 Gramm getrocknete Chiasamen enthalten 34 Gramm Ballaststoffe!)

Genießen Sie die Magie der Pflaumen

Sie haben es schon einmal gehört, aber die Gerüchte sind wahr: Pflaumen sind Magie für Verstopfung. Pflaumen (auch bekannt als getrocknete Pflaumen), Pflaumensaft (oft warm serviert) und getrocknetes Pflaumenpulver sind natürliche Heilmittel, um Ihren Stuhlgang zu regulieren. Die medizinische Gemeinschaft hat die Verwendung von Pflaumen für Verstopfung unterstützt, unter Berufung darauf, dass sie sehr effektiv bei der Linderung von Verstopfung und Symptomen sein können.Tatsächlich führte eine in Alimentary Pharmacology and Therapeutics veröffentlichte Studie eine Studie mit zwei Patientengruppen durch, die an Verstopfung litten. Eine Gruppe nahm 100 Gramm getrocknete Pflaumen und die andere Gruppe nahm 22 Gramm Psyllium (eine lösliche Faser) jeden Tag. Nach 3 Wochen hatte die Pflaumengruppe „eine verbesserte Stuhlfrequenz und Stuhlkonsistenz im Vergleich zu Psyllium“. Mit anderen Worten, Pflaumen (die ein natürliches Abführmittel namens „Abführmittel Sorbitol“ und Ballaststoffe enthalten) haben sich bei der Linderung von Verstopfung als wirksam erwiesen.

Tipp: Pflaumen sind sowohl vorbeugend als auch reaktiv. Beginnen Sie mit dem Verzehr von 100 Gramm Pflaumen (etwa 10 Trockenpflaumen) in den Tagen vor Ihrer Operation und während der gesamten Genesung — insbesondere wenn Sie verschreibungspflichtige Opioid-Schmerzmittel einnehmen.

Probieren Sie Abführmittel

Es gibt viele verschiedene Arten von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Abführmitteln. Abführmittel kommen in trinkbaren Säften, Tabletten, Kapseln, Gummis, Pulvern, Einlaufform usw. Es kann überwältigend sein, das beste Abführmittel zu wählen, also arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder fragen Sie einen Apotheker, um das beste Abführmittel für Sie auszuwählen.

Wussten Sie schon: Ein Stuhlweichmacher ist ein Abführmittel. Ein Stuhlweichmacher (Emollient Abführmittel genannt) ist nur eine der vielen Arten von Abführmitteln zur Verfügung.

Hier sind die verschiedenen Arten von Abführmitteln (damit Sie auf dem Apothekenmarkt weniger kämpfen können):

  • Stuhlweichmacher (erweichendes Abführmittel): Dieses Abführmittel erweicht den Stuhl und ist das „Einstiegs-Abführmittel“. Es wird am besten für leichte Verstopfung verwendet, da es in der Regel die am wenigsten wirksame Art ist. Hier ist eine Liste verschiedener Marken von Stuhlweichmachern.
  • Massenbildendes Abführmittel: Dies ist eine häufige Art von Abführmittel, das hilft, Wasser in Ihrem Stuhl zu halten. Dies ist nicht schnell wirkend, daher dauert es länger, bis Sie Erleichterung verspüren. Beliebte Marken sind: Metamucil, Citrucel, FiberCon.
  • Hyperosmotisches Abführmittel: Diese Art von Abführmittel zieht Wasser in den Darm und hilft auch, Wasser im Stuhl zu halten. * Hyperosmotische Abführmittel werden häufig bei chronischer Verstopfung eingesetzt.
  • Mineralöl / Schmiermittel Abführmittel: Dieses Abführmittel besteht aus Mineralöl und überzieht Ihren Stuhl. Schmierung macht es einfacher, in den Waschraum zu gehen und hält auch Ihren Stuhl hydratisiert…und rutschig. Dieser Typ kann sofortige Linderung bieten und wird am besten kurzfristig verwendet. Es wird oral eingenommen und große Apotheken haben eine Hausmarke.
  • Salzhaltiges Abführmittel: Wie das hyperosmotische Abführmittel zieht auch dieser Typ mehr Wasser in Ihren Darm. Dieses Abführmittel, auch „Magnesiumcitrat“ genannt, liegt normalerweise in Getränkeform vor und wirkt innerhalb von 6 Stunden.
  • Stimulans Abführmittel: Zunehmende Bewegung in Ihrem Darm, das ist schnell wirkend. Diese Art kann über Tablette, mit Zäpfchen oder durch Flüssigkeit eingenommen werden. Die medizinischen Inhaltsstoffe variieren, aber beliebte Marken sind: Dulcolax, Senexon, Senokot, Correctol, Ceo-Two Evacuant.

Hinweis: Abführmittel sollten nicht regelmäßig verwendet werden. Wenn Sie sie länger als angewiesen verwenden (in der Regel mehr als ein paar Tage), wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Bleiben Sie hydratisiert: Trinken und trinken Sie noch mehr!

Nach der Operation ist es äußerst wichtig, hydratisiert zu bleiben. Damit Ihr Darm richtig funktioniert und Sie den Stuhl leicht passieren können, müssen Sie hydratisiert sein. Wenn Sie nicht genug Wasser in Ihrem Darm oder Dickdarm haben, wird Ihr Körper das Wasser aufsaugen, das sonst einen gesunden Stuhl bilden würde.

Nach der Operation sind Sie anfälliger für Dehydration. Opioid-Schmerzmittel (die nach einer orthopädischen Operation verschrieben werden können) können Sie dehydrieren. Darüber hinaus können einige Abführmittel auch zur Austrocknung beitragen. Wenn Sie verstopft sind, fügen Sie zusätzliches Trinkwasser in Ihre Routine ein. Ziel ist es, 8+ Tassen Wasser pro Tag zu trinken. Kräutertees zählen auch zu Ihrer Wasseraufnahme.

Tipp: Wenn Ihr Getränk Alkohol, Zucker oder Koffein enthält, ist es nicht so feuchtigkeitsspendend. Versuchen Sie, 8 Tassen Wasser (sprudelnd, flach oder warm) pro Tag zu trinken.

Los geht’s!

Wenn Sie sich von einem Hüft- oder Knieersatz, einer Rückenoperation, einer ACL oder vielen anderen invasiven Operationen erholen, wird Ihre Mobilität beeinträchtigt. Dr. Frisch erklärt: „Jedes Mal, wenn Sie operiert werden, werden Sie Zeiten durchmachen, in denen Sie weniger aktiv sind. Sitzendes Leben kann Verstopfung auslösen.“

Eine auf PubMed veröffentlichte Studie bietet diese Zusammenfassung: „Die wichtigsten Faktoren, von denen bekannt ist, dass sie Verstopfung fördern, sind verminderte körperliche Aktivität und unzureichende Nahrungsaufnahme von Ballaststoffen, Kohlenhydraten und Flüssigkeiten.“

Wenn es darum geht, Ihre Verstopfung zu bekämpfen, ist Bewegung notwendig. Das Sprichwort „Bewegung ist Lotion“ bekommt in Bezug auf Ihren Darm eine ganz neue Bedeutung. Zunehmende Bewegung, Übungen, Gehen, Treppen usw., wie von Ihrem Chirurgen vorgeschrieben, ist für das Erhalten „regelmäßig“ kritisch.

Tipp: Gehen Sie innerhalb Ihres Schmerzkomforts, führen Sie tägliche Übungen durch, gehen Sie Treppen hinauf und hinunter usw. Kombinieren Sie Bewegung immer mit Flüssigkeitszufuhr, um den nächsten Gang einzulegen.

Wann ist Ihre Verstopfung ein Problem?

Es ist üblich, Verstopfung nach der Operation zu erleben, aber wann ist es problematisch? Zu welchem Zeitpunkt sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden? Dr. Frisch erklärt, dass er Patienten empfiehlt, ihr Pflegeteam einzubeziehen, „wenn Sie vom normalen Darmverhalten abgewichen sind und Beschwerden bemerken“. Nach der Operation, insbesondere in den ersten Tagen nach der Entlassung, kann Verstopfung auf andere schwerwiegende Probleme hinweisen.

Dr. Frisch erklärt: „Wenn Sie kein Gas geben oder keinen Stuhlgang haben, kann dies darauf hindeuten, dass der Darm nicht funktioniert.“

Gehen Sie auf Nummer sicher und wenden Sie sich an Ihr Pflegeteam, wenn Sie an Verstopfung leiden. Ihr Arzt wird progressive Protokolle durchlaufen, die häufige Ursachen für Verstopfung behandeln. Dies bedeutet normalerweise, dass Sie einen Stuhlweichmacher einnehmen, zusätzliche 2-3 Tassen Wasser hinzufügen, Pflaumensaft trinken, ballaststoffreiche Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel hinzufügen usw. Die Einnahme von Abführmitteln und das Absetzen von Opioid-Schmerzmitteln kann der schrittweise nächste Schritt sein.

„Wenn Sie in der Vergangenheit Verstopfung hatten, kehren Sie letztendlich zu dem zurück, was in der Vergangenheit funktioniert hat“, fügt Dr. Frisch.

Egal wie verstopft Sie sind, es gibt Schritte, die Sie und Ihr Arzt durcharbeiten werden, um Sie wieder normal zu machen.

Dr. Nicholas Frisch, M.D., OS, MBA ist ein preisgekrönter orthopädischer Chirurg aus Rochester, Michigan. Er konzentriert sich auf minimalinvasive Gelenkersatzoperationen und komplexe Revisionen. Dr. Frisch absolvierte seine Residency am Henry Ford Hospital in Detroit und sein Adult Reconstruction Fellowship am Rush University Medical Center in Chicago. Dr. Frisch hat den Orthopädie Best Clinical Article Award, das AAHKS Healthcare Policy Fellowship, den Outstanding Resident Award Henry Ford Hospital und die Ford Motor Co. Connected Health Challenge und mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.