Articles

Was ist Fight-Clubs Hauptfigurs richtiger Name?

Es gibt keinen eklatanten Hinweis auf den Namen des Erzählers im Film. Das Quellenmaterial, der gleichnamige Roman von 1996, lässt die Hauptfigur sich in der dritten Person einige Male als „Joes willkürliches Organ“ bezeichnen, aber dies könnte ein roter Hering sein, da es sich auf einen Artikel beziehen kann, den der Charakter gelesen hat. Natürlich ist sowohl der Artikel über einen Joe als auch der Charakter namens Joe möglich, aber nicht bestätigt. Der Autor hat erklärt, dass selbst er seinen richtigen Namen nicht kennt. Es hat eine Szene, in der der Charakter Marla „Beweis“ zeigt, dass er nicht Tyler ist, über seinen Führerschein. Es hat nicht Tylers Namen, aber wenn man bedenkt, dass der Erzähler ein unzuverlässiger Erzähler ist, besteht immer der Zweifel, dass seine Lizenz auch gefälscht ist (oder durch die Tyler-Persona ersetzt wurde).

Der Film hingegen hat Joe nicht. Es hat Jack, wie in „Jacks Smirking Revenge“:

Der Erzähler verwendet die Phrasierung „Jack’s arbitrary Organ“ mehrmals. Die meisten Leute werden sich darauf verlassen, dass sie den Charakter Jack nennen, aber andere weisen darauf hin, dass der Erzähler einen Reader’s Digest-Artikel über die Ego-Ansicht der inneren Organe liest, genannt „Ich bin Jacks ____“. (Zu Ihrer Information: Die Artikel sind echt und alt, 1970er Jahre alt. Die Serie war Joe und Jill, nicht Jack wie im Film.)

Abgesehen von der Artikelreferenz benennt das Drehbuch den Charakter definitiv als „Jack“.

 SCREEN BLACK JACK (V.O.) People were always asking me, did I know Tyler Durden. FADE IN: INT. SOCIAL ROOM - TOP FLOOR OF HIGH RISE -- NIGHT TYLER has one arm around Jack's shoulder; the other hand holds a HANDGUN with the barrel lodged in JACK'S MOUTH. Tyler is sitting in Jack's lap. They are both sweating and disheveled, both around 30; Tyler is blond, handsome; and Jack, brunette, is appealing in a dry sort of way. Tyler looks at his watch.

Der Wechsel vom Drehbuch zum Abspann ist wirklich ein stilistischer Ansatz, da der wirkliche Name des Charakters der Moral der Geschichte gleichgültig ist, dass „Jack“ ein Jedermann ist. Sein Name ist für die Geschichte nicht wichtig.

Aber auch hier muss der Erzähler einen Vornamen im Universum haben, da er ein „normales“ Leben geführt hat, bis er eine dissoziative Identitätsstörung entwickelt.

Im Film gibt es nur einen zuverlässigen Hinweis auf den Namen des Erzählers. Ein Blinzeln und Sie vermissen es Blick auf seinen Gehaltsscheck. (Wird nach Möglichkeit mit Screenshot aktualisiert) Die Requisite wurde später mit Echtheitszertifikat versteigert. Bildschirm verwendete Stütze des echten Namens des Erzählers, Jack Moore:

Ich bin Jacks 38 Dollar pro Stunde Schreibtischjob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.