Articles

Welche Staaten grenzen an Nevada?

Nevada grenzt im Südosten an Arizona, im Osten an Utah, im Westen an Kalifornien und im Norden an Idaho und Oregon. Der Staat ist der 7. größte und einer der am dünnsten besiedelten Staaten in den USA. Der Staat trat der Union am 31.Oktober 1864 als 36.

Arizona

Die Grenze zwischen dem Bundesstaat Nevada und Arizona im Jahr 1863 war der 37. Breitengrad. Es war auch die Grenze, als Arizona noch nicht aus dem Territorium von New Mexico herausgeschnitten worden war. Das Gebiet Länge 37 Grad westlich von Washington, nördlich und westlich des Colorado River wurde später 1866 vom Kongress an Nevada angeschlossen. Die Entscheidung war das Ergebnis einer Agitation gewesen, die 1865 von Senatoren aus Nevada begann, Nevadas Ostgrenze um einen weiteren Grad zu verschieben. Das vorgeschlagene Gesetz wurde im Senat verabschiedet, konnte jedoch im Repräsentantenhaus nicht berücksichtigt werden, da die Sitzung bereits beendet war. Die ursprüngliche Rechnung umfasste jedoch nicht das Gebiet südlich des 37. Breitengrades. Das Gesetz wurde später im folgenden Jahr mit einer zusätzlichen Bestimmung wiederbelebt, um Territorium südlich von Nevada hinzuzufügen, indem die östliche Grenze südlich des 37. Breitengrades bis zum Colorado River und dann entlang des Flusses bis zur Grenze zu Kalifornien fortgesetzt wurde. Das Gesetz konnte trotz Protesten von Delegierten aus Utah und Arizona verabschiedet werden. Der Grund für die Gewährung des zusätzlichen Territoriums an Nevada ist nicht bekannt, Experten gehen jedoch davon aus, dass die Entscheidung von der Überlegung getrieben wurde, dass Nevada hauptsächlich trocken war und daher ein größeres Gebiet benötigen würde, um die Bedürfnisse seiner Bevölkerung zu befriedigen. Das von Arizona an Nevada verlorene Land ist heute stark zu spüren, da sich das Gebiet später aufgrund des Aufstiegs von Las Vegas rasant entwickeln würde.

Oregon

Die Errichtung der Grenze zu Idaho und Oregon war recht einfach. 1819 wurde mit dem von Spanien und den USA unterzeichneten Adams-Onis-Vertrag die Grenze am 42. Die Grenze blieb als solche für einunddreißig Jahre bis zur Schaffung des Territoriums von Utah im Jahr 1850. Ein Teil der Grenze war fest besiedelt, als Oregon 1859 mit seiner südlichen Grenze am 42. Breitengrad der Union beitrat. Im Jahr 1880 litt Nevada unter schweren wirtschaftlichen Problemen. Sein Gesetzgeber, deshalb, bat den Kongress, ihm ein Gebiet im südlichen Teil von Idaho zu gewähren, von dem bekannt war, dass es Silberminen gab. Das Gesetz wurde 1887 vom Kongress verabschiedet, aber von Präsident Grover Cleveland nach einem Protest von Politikern aus Idaho abgelehnt.

Utah

Südöstliches Idaho war zwischen 1849 und 1850 Teil des größeren Provinzstaates Deseret, der von den Mormonen gegründet worden war. Das mormonische Territorium war für den Kongress nicht günstig und wurde daher abgestoßen, indem es einige seiner Teile des vorgeschlagenen Staates an Idaho und das heutige Utah abgab. Die südliche Grenze zum Bundesstaat Nevada wurde 1819 durch einen Vertrag zwischen Spanien und den Vereinigten Staaten festgelegt. Nevada Territory wurde 1861 gegründet, nachdem der südliche Staat, der gegen die Idee gewesen war, zwischen 1860 und 1861 abgetrennt worden war. Nevadas ursprüngliche Ostgrenze wurde als 39. Meridian westlich von Washington festgelegt. Der Kongress fügte dem Territorium nach Nevada aus dem Territorium von Utah im folgenden Jahr einen zusätzlichen Längengrad hinzu. Nevada erlangte 1864 die Staatlichkeit. 1866 wurde dem neuen Staat Nevada Territorium von Utah durch eine zusätzliche Linie auf der Länge entlang der Ostgrenze gewährt. Die neue Grenze wurde am 37. Grad westlich von Washington festgelegt. Nevada erhielt das zusätzliche Territorium, weil es das Pahranagat, ein reiches Bergbaugebiet, aufnehmen wollte. Die Bemühungen, das zusätzliche Gebiet zu gewinnen, wurden durch die politische Schlagkraft des Staates, die Notwendigkeit, Nevada für das erfolglose Angebot, zusätzliches Territorium von Kalifornien im Jahr 1862 zu erhalten, und die angespannten Beziehungen zwischen den Mormonen und der Bundesregierung zu kompensieren, unterstützt.

Kalifornien

Nach der Entdeckung von Silber- und Goldminen in der Nähe von Virginia City wollten die Einwohner Kaliforniens, dass das Gebiet annektiert wird, anstatt das Gebiet unter dem Territorium von Utah zu haben. Der Vorschlag von Vertretern Kaliforniens bestand darin, die Grenze vom 120. Meridian westlich des Greenwich zum 118. Meridian zu verlegen, vom 42. parallel zur Kreuzung mit der diagonalen Ostgrenze Kaliforniens. Der Kongress beschloss jedoch, das Territorium Nevadas zu schaffen. Nevada wollte seine westliche Grenze auf dem Kamm der Sierra Nevada haben. Kalifornien war zu dieser Zeit (1850) bereits ein Staat, und der Kongress konnte die Grenzen nicht willkürlich ändern, wie es mit Territorien möglich war. Nevada sandte daher 1862 seine Vertreter nach Westen, um Kalifornien davon zu überzeugen, sein Territorium östlich der Sierra Nevada abzutreten. Die Idee, die Grenze zu verschieben, erschien logisch, da die Sierra Nevada eine natürliche Grenze bildete. Die Bemühungen von Nevada waren jedoch erfolglos, da Kalifornien nicht bereit war, eines seiner Länder abzutreten. Die Idee war schwer zu verkaufen, da die meisten Grenzen im Westen des Landes nach Breiten- und Längengraden festgelegt wurden. Nach den erfolglosen Verhandlungen gewährte der Kongress Nevada Territorien aus Utah und Arizona Territory. Nevada versuchte auch, Kalifornien zu überzeugen, die Grenze 1871 zu bewegen, aber wieder war es erfolglos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.