Articles

Wer war Alexander Hamilton? Die wahre Geschichte des 10-Dollar-Gründervaters hinter dem gefeierten Musical auf Disney +

Vor 2015 hatte niemand in Großbritannien wirklich von Alexander Hamilton gehört, und für die meisten Amerikaner war er nur „der Typ auf der 10-Dollar-Rechnung“.

Jetzt kennt die Welt seinen Namen, dank Lin-Manuel Mirandas Hit-Musical Hamilton, inspiriert von seinem Leben.Hamilton erzählt die Geschichte eines der amerikanischen Gründerväter durch das Medium Hip-Hop, RnB und Soul, mit einer fast ausschließlich nicht-weißen Besetzung.

Die Show wurde 2016 für einen Rekord von 16 Tony Awards nominiert und gewann 11, darunter das beste Musical.

Und jetzt ist eine Aufnahme der Originalbesetzung – darunter Miranda in der Titelrolle und Leslie Odom Jr. als sein Rivale Aaron Burr – ab dem 3. Juli auf Disney + erhältlich.

um 1790: Amerikanischer Staatsmann Alexander Hamilton (1757 - 1804), Hauptautor der Schriftensammlung
Alexander Hamilton um 1790 (Foto: Getty)

Hamiltons frühes Leben und amerikanische Revolution

Hamilton wurde unehelich auf der karibischen Insel Nevis geboren und kam als Teenager nach New York, um eine Ausbildung zu absolvieren.

Er war klug, hatte ein großes Interesse am Lesen und Schreiben sowie an politischen Bestrebungen. 1775, in den frühen Stadien der amerikanischen Revolution, trat er zusammen mit vielen anderen Studenten des King’s College einer New Yorker Miliz bei.

Er stieg schnell in die Reihen auf und hatte mehrere Erfolge auf dem Schlachtfeld, darunter einen erfolgreichen Überfall auf britische Kanonen in der Batterie.Er wurde von vielen prominenten Generälen angesprochen, um ihr Adjutant zu werden, lehnte sie jedoch alle ab, bis George Washington, damals ein General, ihm ein Angebot machte, das er nicht ablehnen konnte.Hamilton diente vier Jahre lang als Washingtons Stabschef, hatte aber immer den Wunsch, wieder auf das Schlachtfeld zurückzukehren, und glaubte, es sei seine beste Chance auf Ruhm.Im Juli 1981 gab Washington schließlich nach, und Hamilton führte drei Bataillone erfolgreich während des Angriffs auf Yorktown an, um die britische Kapitulation zu erzwingen und den Krieg effektiv zu beenden.

In diesem von Disney Plus veröffentlichten Bild porträtiert Lin-Manuel Miranda Alexander Hamilton, links, und Phillipa Soo porträtiert Eliza Hamilton in einer verfilmten Version der ursprünglichen Broadway-Produktion von "Hamilton." (Disney Plus via AP)"Hamilton." (Disney Plus via AP)
Hamilton und seine Frau Eliza in Hamilton (Foto: Disney)

Frühe politische Karriere und Sekretär des Finanzministeriums

Nach dem Krieg wurde Hamilton zum Kongress der Kongregation ernannt, kritisierte die Organisation jedoch stark und trat 1783 zurück.Im folgenden Jahr gründete er die Bank of New York und restaurierte das King’s College als Columbia College.Nachdem er als Delegierter für den Verfassungskonvent gearbeitet hatte, der die US-Verfassung schuf und Washington zum ersten Präsidenten des Landes wählte, schrieb und überwachte er eine Reihe von Aufsätzen namens The Federalist Papers, die die Ratifizierung der Verfassung förderten.1789 ernannte Washington Hamilton zum ersten Finanzminister der Vereinigten Staaten, eine Position, die er fast sechs Jahre lang innehatte. In dieser Zeit war er für den Aufbau des US-Finanzsystems verantwortlich. Er war die treibende Kraft hinter der Gründung der Nationalbank und der US Mint.Hamilton war auch der Schlüssel zur Entstehung politischer Parteien, aufgrund seiner ständigen Fehden mit Thomas Jefferson und James Madison. Hamilton und seine Mitstreiter der nationalen Regierung wurden die Föderalisten, während Jefferson und diejenigen, die kleinere Landesregierungen unterstützten, als demokratisch-Republikaner bekannt wurden.

NEW YORK, NEW YORK - 29.JUNI: Eine Person geht mit einem Hund unter dem Festzelt von Hamilton: Ein amerikanisches Musical im Richard Rodgers Theatre am 29.Juni 2020 in New York City. Der Broadway bleibt aufgrund der anhaltenden Coronavirus-Pandemie bis 2021 geschlossen. (Foto: Cindy Ord / Getty Images)
Das Richard Rodgers Theatre, in dem Hamilton in New York gezeigt wird (Foto: Getty)

Sexskandal

Hamiltons Ruf wurde etwas getrübt, als er 1797 Gegenstand des ersten Sexskandals der US-Politik wurde.Hamilton, der mit Eliza Schuyler verheiratet war, begann sechs Jahre zuvor eine Affäre mit der damals 23-jährigen Maria Reynolds. Die Affäre dauerte rund ein Jahr.Ihr Ehemann James Reynolds wurde auf die Affäre aufmerksam und nutzte sie, um Hamilton zu erpressen.Nachdem Hamilton des Fehlverhaltens des Finanzministeriums beschuldigt worden war, musste er ein 100-seitiges Dokument mit dem Namen „The Reynolds Pamphlet“ veröffentlichen, in dem die Affäre detailliert beschrieben wurde, um den Menschen zu versichern, dass dies sein einziges Fehlverhalten war. Eliza vergab ihm schließlich.

Präsidentschaftswahl 1800, Duell mit Aaron Burr und Tod

Hamilton arbeitete bei den Präsidentschaftswahlen 1800 gegen den Kandidaten seiner eigenen Partei, John Adams, was dazu führte, dass sowohl Jefferson als auch Burr 73 Stimmen im Wahlkollegium erhielten und das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten zwischen den beiden Männern wählen musste.

Hamiltons Unterstützung für Jefferson trug dazu bei, die Abstimmung zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Obwohl er während seiner gesamten Karriere im Widerspruch zu Jefferson stand, betrachtete er ihn im Vergleich zu Burr als das „kleinere von zwei Übeln“.Hamilton half auch, Burr im New Yorker Gouverneursrennen 1804 zu besiegen, was Burr dazu veranlasste, ihn zu einem Duell herauszufordern, wie es damals üblich war, Streitigkeiten beizulegen.Als Hamilton und Burr sich jedoch am 11.Juli 1804 am Ufer des Hudson River in New Jersey duellierten – in der Nähe des Ortes, an dem Hamiltons Sohn Philip drei Jahre zuvor in einem Duell getötet worden war –, schoss Burr Hamilton in den Unterbauch. Er starb am nächsten Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.