Articles

Wie man im Winter draußen warm bleibt mit Adventure Sports: Der komplette Leitfaden für neue Outdoor-Frauen

Gehen Sie diesen Winter bequem zu Land, zu Wasser und auf Eis

“ WENN SIE MIT DER RICHTIGEN KLEIDUNG UND AUSRÜSTUNG VORBEREITET SIND, WERDEN SIE UNABHÄNGIG VON DEN BEDINGUNGEN LÄCHELN.“
– unsere Freunde bei Cathedral Mountain Guides, New Hampshire

Frau, die sich auf einer Bergtour mit Blick auf einen verschneiten Gipfel ausruht.

Seien Sie in diesem Winter warm genug, um die Aussicht zu genießen.

Alle Amazon-Links in diesem Handbuch erhalten eine Spende / Provision an OWA ohne zusätzliche Kosten für Sie. Bitte leihen / unterstützen Sie local so viel wie möglich, und wenn Sie kaufen müssen, geben diese Links auch Ihrer gemeinnützigen Gemeinschaft etwas zurück. 🙂

Ja, es ist kalt draußen, aber Jack Frost sollte nur an der Nase knabbern, nicht die Zehen einfrieren — oder irgendetwas anderes. Der Winter ist eine kalte Erfahrung nur für diejenigen, die sich nicht vorbereitet haben; Die richtige Kleidung gepaart mit richtiger Nahrung und Flüssigkeitszufuhr sind hier die großen Akteure.

In diesem Sinne bereiten wir Sie darauf vor, diesen Winter aktiv zu sein und es zu Ihren Bedingungen zu genießen. Lesen Sie weiter, um den ultimativen Leitfaden zu erhalten, wie Sie diesen Winter draußen warm bleiben können, egal ob Sie an Land, auf See, im Fluss oder auf Eis spielen.

Holen Sie sich die kostenlosen Ressourcen: Draußen warm bleiben für Winterabenteuersport

Wir haben auch ein paar zusätzliche Ressourcen für Sie erstellt, um sicherzustellen, dass Sie abgedeckt sind!

  1. Kostenlos für OWA-Mitglieder: Wenn Sie bereits Mitglied der Outdoor Women’s Alliance (OWA) sind (kostenlos anmelden!) in unserem Community Board für Mitglieder haben wir ein Diskussionsforum für Tipps, Fragen, Ratschläge und mehr zur Winterwärme eingerichtet.
  2. Kostenlos für alle 🙂 Wir haben eine einfache Möglichkeit, die wichtigsten Punkte aller Details in diesem Handbuch zu erinnern. Holen Sie sich unsere schnelle + einfache Checkliste. Laden Sie es einfach für bevorstehende Reisen herunter – es hilft Ihnen dabei, richtig zu packen und sicher zu sein, diesen Winter nach draußen zu gehen! Holen Sie sich die Checkliste hier: http://bit.ly/staywarmoutdoors-checklist

So bleiben Sie draußen warm für Winter-Abenteuersport Grafik herunterladen

Jetzt springen wir in die Anleitung!

Kaltwetterkleidung: Die richtigen Schichten + die richtigen Stoffe für den Winter

Zuerst: Du bist wissenschaftlich kälter als die Jungs. Sei damit einverstanden, sag anderen, dass sie es akzeptieren sollen (wenn nötig), und bereite dich dann darauf vor.Studien zeigen, dass, während unsere Körperkerntemperaturen höher sind als bei Männern, Frauen aufgrund von Hauttemperaturunterschieden leichter kalt werden (also ja, Sie sind berechtigt, den Thermostat anzukurbeln!).

Das ist wichtig. Der Unterschied zwischen Männern und Frauen in der Haut temp Arena läuft zwischen 3-10%; einige Leute haben sogar erwähnt, so viel wie 20% Unterschied in unserem Komfort, wenn es um die wahrgenommene Wärme kommt. Also, wenn dein Kumpel dir einen Baumwollpullover wirft und denkt, dass es dir gut geht, weil er es ist, nimm sein Wort nicht dafür (siehe warum Baumwolle sowieso meistens das Schlimmste ist, unten).

Der Trick, sich warm zu halten, besteht darin, mit den richtigen Stoffen zu schichten. Machen Sie sich bereit, damit Sie in der Kälte sicher sind und es sogar genießen können.

Frau spielt mit Schnee auf Ästen mit einer bunten OWA-Mütze/Haube

Wenn Sie richtig angezogen sind, vergessen Sie die Kälte und haben mehr Zeit zum Spielen. Foto: Genny Mae gerudert

Die richtigen Stoffe für den Winter

Regel Nummer eins: Vermeiden Sie Baumwolle
(Wiederholen Sie sich so oft wie nötig)

Die Stoffe, die wir im Winter verwenden möchten, werden entweder so hergestellt, dass

  • Feuchtigkeit von außen abgibt, wie GORE-TEX (unsere äußere Schicht);
  • Helfen Sie, Feuchtigkeit von unserem Körper wegzuleiten und uns trocken zu halten, wie Synthetik oder Merino / Seide (wichtig für alle Schichten, insbesondere für Ihre Basisschicht); oder
  • behält seine isolierenden Eigenschaften auch bei Nässe, wie Wolle (oft als Basis- oder Mittelschicht verwendet) oder Neopren (für Wassersportarten wie SUP, Surfen verwendet)

Baumwolle ist nicht in der Lage, all dies zu tun, so dass Sie feucht, kalt und möglicherweise unterkühlt sind.

Denken Sie stattdessen daran, nach Stoffen wie Wolle, Polypropylen, Seide, Polyester, Neopren (zum Surfen und SUP im Winter) usw. zu suchen.

Die richtigen Schichten für den Winter

Als nächstes schichten Sie sich auf — dies ist einer der wichtigsten Teile, um warm zu bleiben und den Winter zu genießen (es sei denn, Sie tragen einen Neoprenanzug und spielen im Wasser.

Layering bedeutet, mehrere Schichten Kleidung zu tragen – anstatt einen schweren Mantel -, damit Sie Ihre Temperatur den ganzen Tag über regulieren können (d. H. ein Kleidungsstück hinzufügen und entfernen, wenn es heiß oder kalt wird).

Hier ist, warum es wichtig ist: Wenn Sie sich zu leicht anziehen, wird Ihnen kalt, Sie verbrennen zusätzliche Kalorien, um warm zu bleiben, und möglicherweise besteht die Gefahr einer Unterkühlung — kein Spaß.

Wenn Sie sich zu stark anziehen, schwitzen Sie übermäßig, was Ihre Kleidungsschichten neben Ihrer Haut dämpft — dies wirkt sich auch kühlend auf Ihren Körper aus, sobald Sie aufhören, sich zu bewegen. Wieder Hypothermie.

(Wieder kein Spaß.)

Tipp: Denken Sie beim Anziehen an Wärme und Bewegung und packen Sie zusätzliche Schichten für Ihren Ausflug ein. Fragen Sie sich: Mit welchen Kleidungsstücken kann ich mich frei und bequem bewegen und gleichzeitig warm halten?

Schichtbegriffe (und wie man die Schichten stapelt)

  1. Ihre Grundlage, auch bekannt als die „Basisschicht“, wird ein dünnes Kleidungsstück sein, das Feuchtigkeit von Ihrer Haut aufsaugt und sie nach außen bewegt, um Sie trocken zu halten. Genannt „Wicking“, verwenden Sie diese Kleidungsstücke direkt neben Ihrer Haut; Sie sind die Grundlage in Ihrem Schichtsystem. Die meisten namhaften Outdoor-Ausrüstungsmarken stellen diese her, ebenso wie Baselayer-spezifische Unternehmen wie Smartwool.
  2. In der(den) Mittelschicht(en) isolieren Sie. Materialien im Woll- und Fleece-Stil sind eine gute Wahl; wolle isoliert auch bei Nässe weiter und Fleece-ähnliche Stoffe (synthetisch oder natürlich) sorgen für Loft, der erwärmte Luft einfängt.Mittelschichten gibt es in verschiedenen „Gewichten“, die mit der Dichte des Gewebes korrelieren, oder — im Fall von Daunen— / Synthetikisolierungen – Sie überprüfen auf „Füllung“ oder „Leistung“.
    Wählen Sie in beiden Fällen Gewichte oder Füllungen, die für die Tagestemperaturen geeignet sind; Je leichter das Gewicht / die Füllung, desto besser für milderes Wetter (z. B. Frühlingsskifahren). Oder — wenn Sie die Möglichkeit haben – mehrere Lichtschichten zusammenlegen.

    An extrem kalten Tagen oder in Zeiten, in denen du weniger aktiv bist (z.B. im Camp oder am Eiskletterstand), ist eine Daunenjacke eine großartige Zwischenschicht, wenn sie nass ist, oder als Außenschicht (siehe unten), wenn sie trocken ist. Denken Sie daran: Daunen halten Sie wegen ihres Gewichts am besten warm, es sei denn, sie werden nass.

  3. Ihre äußere Schicht ist das Schutzstück, das die inneren Schichten vor den Elementen schützt. Für vollen Schutz vor allem, was das Wetter auf Sie werfen kann, möchten Sie eine „Schale“ aus einem dicht gewebten synthetischen Stoff, der sowohl vor dem Wetter schützt als auch gleichzeitig atmungsaktiv ist (GORE-TEX ist eine beliebte Stoffmembran, die Sie in Beschreibungen und Hangtags sehen werden). Schalen können sehr leichte Isolierung oder gar keine haben. Achten Sie auf Wasserabweisung, verschweißte Nähte (damit Schnee / Feuchtigkeit nicht in die Nähte eindringt) und Windbeständigkeit; Schneeröcke an Jacken und Hosen und / oder Gamaschen an der Hose sind in Pulversituationen hilfreich.

    Sie können Muscheln in getrennten Teilen (Jacke und Hose) bekommen; ein Lätzchen und eine Jacke (Lätzchen sind wie Overalls und helfen, Schnee und Wind fernzuhalten, besonders beim Sitzen, Bücken oder wenn Sie einen Sturz nehmen); oder ein einteiliger Anzug (auch bekannt als „Onesie“ – denken Sie an die Pjs, die Sie als Kind getragen haben, abzüglich der Füße). Letzteres ist oft die wärmste — aber am wenigsten genutzte – Option, da es die gesamte Körperwärme zusammenhält, ähnlich wie ein Schlafsack. Wenn Sie separate Jacken und Hosen finden, die zusammen geschlossen werden können, können Sie einen ähnlichen Effekt erzielen oder einen einteiligen Baselayer verwenden.

    Eine weitere Option ist eine Windschicht, die dünn genug ist, um sie als Schicht zu tragen, aber auch als äußere Schicht getragen werden kann. Windschichten sind ideal für Tage, an denen Sie sich ziemlich stark anstrengen und eine Schale übertrieben ist, aber der Wind ist immer noch störend genug, um etwas Schutz zu erfordern. Diese Ebene ist als innere Ebene nicht erforderlich, wenn Sie eine Shell eingeschaltet haben und diese beibehalten möchten. Allerdings, wenn Sie variable Bedingungen haben, ist eine Windschicht dünn genug, dass es kein Problem ist, wenn Sie es unter einer Schale für Leichtigkeit halten, wenn Sie es ausziehen wollen, wenn Sie anfangen, heiß zu werden.

Tipp: Außer bei deiner Baselayer oder deinem Neoprenanzug solltest du, wenn du mit einer Größenentscheidung in deinen Schichten konfrontiert wirst, eine Größe erhöhen. Dies hilft beim Einfangen von Luft (Isolierung) und Bewegung. Die Ausnahme ist Ihr Next-to-Skin-Baselayer oder Neopren-Neoprenanzug, den Sie Ihre Haut berühren möchten; Ersteres, um die Feuchtigkeit von ihm abzuleiten, letzteres, um eine Wasserschicht zur Isolierung einzufangen. Im Rest Ihres Schichtensystems zählt der Abstand zwischen den Ebenen genauso wie die Ebenen selbst. Stellen Sie einfach sicher, dass die Ebenen, die Sie auswählen und verpacken, zusammenarbeiten (Sie möchten sich nicht wie Ralphies kleiner Bruder in der Weihnachtsgeschichte fühlen).

Wassersport: Verschiedene Schichtungsoptionen im Winter

Wie-man-draußen-im-Winter-warm-bleibt-Paddeln-Trockenanzug

Trockenanzüge werden oft im Wildwasserkajakfahren verwendet, wo das Wasser das ganze Jahr über kalt ist. Photo: Brent Malysh

  1. Single-Layer-Option: Tragen Sie einen Ganzkörper-Neoprenanzug mit Kapuze, wenn Sie ins Wasser eintauchen und sehr aktiv sind; z.B. Wintersurfen. Neoprenanzüge werden eng an der Haut (oder über einem Badeanzug) getragen und halten Wasser neben Ihrer Haut und fangen es unter einer dicken Schicht Neoprenstoff ein (daher muss die Passform sehr eng sein). Dadurch erwärmt sich das Wasser auf Ihre Körpertemperatur — es sind keine zusätzlichen Schichten erforderlich. Und da es so dehnbar ist und es keine zusätzliche Materialmasse gibt, gibt es einen Bonus, wie leicht sich Neoprenanzüge mit dir bewegen.
    Der Nachteil: Sie müssen bereit sein für diesen ersten Kaltwasserschock, wenn Sie zum ersten Mal hineinspringen. Sobald der Anzug diese dünne Wasserschicht einfängt und sich erwärmt, ist alles gut!Achten Sie darauf, Neopren-Booties und Handschuhe zu ergreifen, um vollständig bedeckt zu bleiben – wenn Sie keinen Neoprenanzug finden, den Sie mit Kapuze mögen, können diese auch separat erworben werden.
  2. Mehrschichtige Option: Wenn Sie nicht vorhaben, ins Wasser einzutauchen (SUP / Kajak), oder nicht den ersten Kälteschock wollen, der mit Neoprenanzügen einhergeht, schauen Sie sich einen Trockenanzug an. Diese dienen als Hülle, um Sie vor kaltem Wasser zu schützen. Das wasserdichte Material wird an jeder Öffnung über eine (sehr!) snug latex (für voll trocken) oder neopren (für semi-dry) „dichtung“, dass sitzt eng an ihre haut. In allen anderen Bereichen haben Trockenanzüge eine entspanntere — sogar Baggy – Passform.
    Trockentauchanzüge sind so konzipiert, dass kein Wasser eindringen kann (und Sie sich vielleicht wie der Michelin-Mann fühlen). Im Gegensatz zu Neopren müssen Sie jedoch unter einem Trockenanzug schichten – sie sind (normalerweise) nicht isoliert. Befolgen Sie die Ratschläge im Abschnitt „Layering terms (and how to do it)“ oben; Wenn Sie zur Beschreibung „outer layer“ gelangen, kommt hier Ihr Trockenanzug ins Spiel.

    Wie andere Shells gibt es Trockentauchanzüge in separaten (Ober- und Unterteilen) und Onesies, je nach Vorliebe.

    Der Nachteil: Sie könnten sich wie der Michelin-Mann fühlen.

Hände + Füße: Sollten Sie schichten?

Winter-Wassersportausrüstung für Frauen - Wasserschuhe und Neoprensocken zum Surfen und SUP

Seien Sie vorsichtig, wenn es um Schichten an Ihren Extremitäten geht. Zum Beispiel denken viele Leute, dass das Verdoppeln dicker Socken die Füße wärmer hält, aber wenn Ihre Füße in Ihren Stiefeln eingeklemmt sind, kann die zusätzliche Masse den Blutfluss einschränken und in kalten oder tauben Zehen enden.

Das gleiche gilt für Ihre Hände.

Für Füße und Hände kann bei Bedarf ein Paar dünne Liner für zusätzlichen Feuchtigkeitstransport verwendet werden, aber viele Socken und Handschuhe, die von der Outdoor-Branche entwickelt wurden (nicht modeorientiert, sondern abenteuerorientiert!) sind geschaffen, um sowohl wärme und wicking fähigkeit zusammen.

Noch kühl? Wenn Sie sie trocken halten können (z. B. nicht mit Neopren), probieren Sie einen bewährten Favoriten aus: Aktivkohlewärmer. Diese gibt es in verschiedenen Größen für Fäustlinge und Stiefel (dünn gemacht, um das Volumen der Schuhe zu reduzieren), aber Sie können sie bei Bedarf auch in Hosen und Brusttaschen stecken. Diese sorgen für sanfte, lang anhaltende Wärme und einige Marken sind auch wiederverwendbar (überprüfen Sie einfach die Größen). Es tut nie weh, ein paar dieser Packs griffbereit zu haben!

– Füße im Winter warm halten –

Wasserdichte Trailrunning-Schuhe mit Microspikes und Gamaschen beim Trailrunning auf Eis.

Trailrunning im Winter: Wasserdichte Schuhe, Microspikes (auch bekannt als Trail-Steigeisen) und reißfeste Gamaschen. Foto: Gina Bégin

Bei Füßen könnte Ihre „äußere“ Schicht einfach ein gutes Paar wetterfester Schuhe oder ein Paar mit speziellem Zubehör sein. Abhängig von Ihrer Sportart sind dies:

  • Snowboard- /Ski- /Eiskletterschuhe
  • wasserdichte Wanderschuhe
  • Gamaschen
  • wetterabweisende Trailrunner
  • Wasserschuhe mit Neoprensocken oder Neoprenstiefeln (für Wassersportarten)

Stellen Sie für Trockensportarten sicher, dass alles, was Sie anhaben, Schnee und Regen fernhält. Sie können auch mit einem Paar Gamaschen (wetter- und abriebfeste Ärmel, um die Oberseite der Schuhe zu bedecken) für Tiefschneetage oder beim Tragen von Steigeisen oder Mikro-Spikes verdoppeln.

– Hände im Winter warm halten –

outdoor-research-women-stormbound-mitt-review

Fäustlinge für zusätzliche Toastigkeit an Tagen, an denen Sie nicht viel Geschicklichkeit benötigen. Foto: Gina Bégin

Im Allgemeinen halten Fäustlinge Ihre Hände wärmer, aber Handschuhe sind besser für die Geschicklichkeit. Sie können beide Optionen für jede Sportart finden, von Land über Wasser bis hin zu Eis.

  • Nimm Handschuhe für etwas wie Eisklettern;
  • Geh mit Fäustlingen für entspanntere Aktivitäten (oder wenn du ziemlich geschickt mit einer Pfote anstelle von Fingern bist)

Es tut nie weh, einen von jedem bei dir zu haben, besonders wenn es eine Chance gibt, dass sie innen nass oder verschwitzt werden, oder wenn du den ganzen Tag zwischen Start- und Stopp-Aktivitäten wechselst.

DENKEN Sie DARAN: Halten Sie Ihren Kopf warm, wenn es kalt ist!

Zwei Arten von Winter Strickmützen angezeigt, um enge Webart gegen eine lockere Webart zu demonstrieren und wie sie Wärme im Freien im Winter beeinflussen.

Und ja, beide Hüte sind in unserem Shop erhältlich!

Wenn Sie Ihren Kopf warm halten, kann sich Ihr Körper darauf konzentrieren, auch andere Bereiche warm zu halten.

Das Bedecken des Kopfes folgt den gleichen Regeln in Bezug auf Materialien und ist entscheidend, wenn Sie eine Weile in der Kälte sind. Für einfache Ausflüge sind viele Menschen gut mit nur einer Schicht: eine Strickmütze/Mütze (zum Skifahren/Snowboarden/Eisklettern/Wildwasser bitte einen sportspezifischen Helm tragen).

Bei Ausflügen, die mehr Anstrengung erfordern, an windigen Tagen oder in Zeiten, in denen die Gefahr von Erfrierungen besteht, kann eine Sturmhaube als Basisschicht unter einer Strickmütze (oder einem Helm) dienen. Manche Leute benutzen dafür auch eine Halsmanschette, wie zum Beispiel einen „Buff“ — dieser kann direkt um den Hals gelassen oder nach Bedarf bis zum Kinn oder zur Nase gezogen werden.

Eine wetterfeste Kapuze über dem Ganzen wirkt wie Ihre äußere Schicht, um Schnee oder Regen abzuweisen, also versuchen Sie, eine Shell-Jacke mit Kapuze zu nehmen. Hinweis: Einige Jacken haben auch helmkompatible Kapuzen – eine Ergänzung, für die Sie dankbar sein werden, wenn es windig ist.

Um es noch einmal zu wiederholen – auch für Hüte: Keine Baumwolle. Keine Baumwolle. Keine Baumwolle. (Sag es dir selbst! 🙂

Und halten Sie Ihre Augen warm, während wir gerade dabei sind

Frau zieht Brille über Augen mit Helm in verschneiten Alpen

Foto: Julie Aagaard

Abgesehen davon, dass sie ein Sicherheitsfaktor ist — besonders im Schnee (siehe Schneeblindheit für weitere Informationen), kann die richtige Brille helfen, Schnee und Wind auf Ihren Augen zu reduzieren und die Temperaturen zu regulieren, die alle dazu führen können, dass Ihre Augen zerreißen. Hier ist der Grund:

Tränende Augen sind üblich, wenn wir in kältere Wintertemperaturen eintreten. Wenn kalte Luft mehr Verdunstung verursacht, haben unsere Augen ein dünneres Tränenkissen, das die empfindlichen Oberflächenzellen schützt. Dieser Zustand kann einen Reflex auslösen, der der Tränendrüse (der Augendrüse, die eine wässrige Schicht Tränenfilm absondert) mitteilt, zusätzliche Tränen zu produzieren. Das Ergebnis ist, dass Tränen unsere Augen überfluten und auf unsere Wangen fließen können.

– Boulder Medical Center

Um dies zu verhindern, ziehen Sie eine vollflächige Brille an (bitte keine Modebrille!) oder Schutzbrillen (diese können auch ein wenig Wärme im Gesicht spenden). Letzteres ist für Sportarten mit höheren Geschwindigkeiten (Snowboarden / Skifahren) üblich, während ersteres häufig für Trailrunning, Langlauf, Kajakfahren usw. verwendet wird.

Tipp: Überprüfen Sie die Prognose und denken Sie über Dinge nach, die für sie geeignet sind, die Länge des Ausflugs und die Aktivität (sowie Ausfallzeiten — es wird kalt, wenn Sie aufhören, sich zu bewegen).

Checkliste Kleidung für Winterausflüge (je nach Wetter/Aktivität):

  • Woll- oder Kunstfaser-Baselayer (oben und unten oder Onesie) + extra bei starkem Schwitzen oder längerem Regen/Schnee
  • Wetterfeste Shell-Hose (Hardshell oder Softshell)
  • Wetterfeste Shell-Jacke mit Kapuze (Hardshell oder Softshell)
  • Mittelschweres Fleece-Oberteil oder synthetisches Äquivalent (Kapuze empfohlen)
  • Zusätzliche Isolationsschicht, die gleichzeitig mit einer anderen mittelschweren Schicht (Wolle, Synthetik oder eine Daunenjacke)
  • je 1 Paar warme, funktionelle, wasserdichte Handschuhe und Fäustlinge
  • Strickmütze/Mütze; für sehr kalte Tage eine mit einem dickeren Strick und / oder einem Fleecefutter
  • Sturmhaube oder Gesichtsmaske/ Buff
  • Synthetische oder Wollsocken; Wenn die Füße noch feucht sind, dünne Liner
  • Vollflächige Brille (bitte keine Modebrille! bei besonders kaltem Wetter oder bei Wind oder Schnee reißen die Augen oft wiederholt auf
  • Wetterfestes, isolierendes Schuhwerk
  • Dünne Sockenfutter
  • Dünne Handschuhfutter
  • Sport— und winterspezifische Socken + extra
  • Handwärmer-Aktivkohlebeutel für Fäustlinge (nicht für den Einsatz in immersiven Wassersportarten)
  • Fußwärmer-Aktivkohlebeutel für Stiefel (nicht für den Einsatz in immersiven Wassersportarten) sport)

Und merken: Wir haben eine einfache Möglichkeit geschaffen, uns an alles zu erinnern – holen Sie sich unsere schnelle und einfache Checkliste. Laden Sie es einfach für bevorstehende Reisen herunter – es hilft Ihnen dabei, richtig zu packen und sicher zu sein, diesen Winter nach draußen zu gehen! Holen Sie sich die Checkliste hier: http://bit.ly/staywarmoutdoors-checklist

Essen + Wasser: Um warm zu bleiben, bleiben Sie gut genährt und hydratisiert

Sie brauchen genug Wasser, um alle Systeme am Laufen zu halten, und Nahrung mit genügend Kalorien für Ihre Aktivität.

Denken Sie je nach Länge Ihres Ausflugs an Dinge wie Mittagessen, Snacks, heißen Tee oder Wasser als schnelles Aufwärmen usw.

Wasser: Wie viel + wie man es vor dem Einfrieren bewahrt

Wollsocken bedecken eine Wasserflasche, damit sie im Spätherbst nicht einfriert.

Die DIY-Lösung, um das Einfrieren Ihres Wassers zu verhindern. Foto: Gina Bégin

Bleiben Sie hydratisiert – ja, es hält Sie warm

Sie haben vielleicht nicht das Gefühl, im Winter so viel trinken zu müssen — beschuldigen Sie Ihr Gehirn und andere Körpersysteme dafür. Wenn Ihnen kalt ist, treten mehrere regulatorische Probleme in Kraft, die zu Dehydration führen — ohne dass Sie überhaupt merken, dass Sie durstig sind.

Und ein Effekt der Dehydration ist das Gefühl kalt — der Blutfluss zu Ihrer Haut wird reduziert, so dass Sie kühl. Um dies zu bekämpfen, stellen Sie sicher, dass Sie stetige Schlucke halten, auch wenn Sie nicht das Gefühl haben, dass Sie es brauchen.

Die Faustregel für die Flüssigkeitszufuhr bei mäßiger Aktivität ist etwa 1/2 Liter pro Stunde. Wenn Sie im Freien hart arbeiten, erhöhen Sie Ihre Aufnahme.

Und denken Sie an Elektrolyte – sie sind die Mineralien, die Ihr Flüssigkeitsgleichgewicht regulieren (damit Sie nicht dehydrieren) und Ihren Muskeln helfen, sich zusammenzuziehen (offensichtlich entscheidend, wenn Sie aktiv sind). Sie verlieren Elektrolyte, wenn Sie schwitzen. Eine einfache Lösung besteht darin, eine Elektrolyt-Registerkarte (wie die von Nuun) in Ihr Wasser fallen zu lassen, bevor Sie zu Ihrem Ausflug abheben.

Bewahren Sie Ihre Flüssigkeiten vor dem Einfrieren

Achten Sie auf die Temperaturen: Wenn es unter dem Gefrierpunkt liegt, müssen Sie Ihr Wasser isolieren, sonst haben Sie einen halben Liter gefrorenes Wasser, das einfach zu einem Gewicht in Ihrem Rucksack wird.

Trinkrucksackhersteller verkaufen oft isolierende Abdeckungen für Ihre Blase und Ihren Schlauch, aber selbst der Schlauch kann einfrieren, wenn er in tiefer Kälte ausgesetzt wird. Um dies zu vermeiden, leeren Sie den Schlauch, nachdem Sie Ihr Getränk erhalten haben. Zwei Möglichkeiten, um zu verhindern, dass der Schlauch fest einfriert:

  • Blasen Sie in das Beißventil, um das Wasser im Schlauch zurück in die Blase zu drücken. oder
  • Halten Sie den Schlauch über Ihren Kopf und drücken Sie das Ventil zusammen, damit die Schwerkraft das Wasser zurück in die Blase fallen lässt.

Bevorzugen Sie Wasserflaschen? Obwohl schwerer, wird eine doppelwandige Flasche helfen, Ihre Flüssigkeit frei von Eis für eine lange Zeit zu halten, denken Sie daran, dass diese Arten von Flaschen weniger Flüssigkeit als die Standard-Trinkblase oder nicht isolierte Wasserflasche der gleichen Größe halten.Alternativ, wenn Sie eine einwandige (normale) Wasserflasche oder Nalgene haben, gibt es einige Möglichkeiten, die Trinkbarkeit auch bei Gefriertemperaturen zu verlängern.

  • Bei Flaschen friert der Deckel am schnellsten ein, insbesondere bei aufrechter Lagerung. Da Wasser von oben nach unten gefriert, drehen Sie Ihre Flasche in Ihrem Rucksack um. (Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Deckel nicht undicht ist.)
  • Um das Einfrieren zu verlangsamen, können Sie eine isolierte Abdeckung für Ihre Flasche kaufen (oder Sie können Ihre eigene für viel weniger machen — viele DIY Isolierung Ideen online!)
  • Wirklich kalt da draußen? Bewahren Sie Wasserflaschen in Ihrem Rucksack auf, anstatt in den Seitentaschen.
  • Vorsicht bei einlagigen Metallflaschen; Metall leitet die Temperatur viel schneller als andere Materialien und — wenn die Lippe ebenfalls aus Metall besteht – könnte die Feuchtigkeit auf Ihren Lippen beim Schlucken gefrieren.

Lebensmittel: Bringen Sie viel (und halten Sie es griffbereit!)

Der Stoffwechsel Ihres Körpers trägt wesentlich dazu bei, dass Sie warm bleiben können. Aber wenn es kalt ist, ist es einfach, weitermachen zu wollen, anstatt anzuhalten, um zu essen. Deshalb ist es großartig, Snacks mitzubringen, an denen Sie knabbern können, ohne Handschuhe auspacken oder ausziehen zu müssen. Dünne Schokoriegel (nicht zu dick, sonst brechen Sie sich die Zähne!), Samen und Nüsse, gefriergetrocknete Früchte, sind alle leicht genug, um im gefrorenen Zustand zu kauen.

Versuchen Sie, Lebensmittel, die reichhaltiger sind, in Ihrer Jacke aufzubewahren, um ein Einfrieren zu verhindern. Käse, Schokoriegel, sogar ruckartig wird es besser machen, wenn sie zumindest etwas warm sind.

Finde ungefähr heraus, wie viele Kalorien du brauchst, um aus einem Einbruch herauszukommen, und packe das plus ein bisschen extra ein. Denken Sie daran: Sie werden im Freien aktiv sein, sodass Sie wahrscheinlich mehr verbrennen als im Alltag. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie viel Sie einpacken müssen, probieren Sie einen Online-Kalorienbedarfsrechner aus.

Backcountry-Skifahrerin ruht sich bei einem warmen Getränk und schneebedecktem Bergblick aus.Bringen Sie einen Becher oder etwas Warmes in einen Thermoskanne-Kanister als Leckerbissen und etwas Gemütliches zum Tragen — wie eine dicke Strickmütze und Daunenjacke (auch bekannt als

Tipp: Bringen Sie warmen Tee, heiße Schokolade (Bonus: Kalorien!), oder sogar heißes Wasser. Es ist ein willkommener Leckerbissen, wenn Sie in der Kälte sind, um ein heißes Getränk zu trinken, wenn Sie sich ausruhen, und es kann helfen, die Kälte zu lindern.

Food + Hydration Checkliste für Winterausflüge:

  • Isolierte Blase und Schlauch oder isolierte Wasserflasche (z. wickeln Sie eine Nalgene mit einer Ersatzschicht dicker Socken ein)
  • Thermoskanne für warme Flüssigkeit (Brühe, heißer Kakao, Tee, sogar warmes Wasser)
  • Mindestens 1/2 Liter Wasser für jede Stunde, die Sie im Freien sind (moderate Aktivität; mit mehr Anstrengung zunehmen)
  • Elektrolyte; entweder in Tab-Form oder in einem Sportgetränk
  • Snacks, die leicht in der Tasche zu tragen sind, mit Handschuhen essen und nicht fest gefrieren
  • Reichhaltigere Lebensmittel für Ruhepausen, die in Ihrem Rucksack oder in Ihren Schichten aufbewahrt werden können (String-Käse, Jerky, ein Schokoriegel)
  • Wenn Sie eine Weile draußen bleiben: Leichte Mahlzeiten, die in Ihrem Rucksack aufbewahrt werden können (Brot, Trockenwürste, Käse — seien Sie vorsichtig mit frischem Gemüse und Obst, da diese leicht einfrieren)
    • Tipp: Wenn Sie über Nacht bleiben, sind warme Mahlzeiten beim Wintercamping am besten. Holen Sie sich einen Rucksackkocher; Während sie teuer sein können, sind sie leicht zu tragen, halten lange und eignen sich perfekt, um warme Mahlzeiten zu servieren, wo immer Sie sind.

Haben Sie Fragen? Noch etwas hinzuzufügen? Tipps für andere #outdoorwomen? OWA-Mitglied werden (kostenlos!) und springe in das Gespräch auf unserem engagierten Community Board.

Und denken Sie daran, Ihre Checkliste zu packen!

So bleiben Sie draußen warm für Winterabenteuersport Grafik herunterladen

Holen Sie sich unsere schnelle und einfache Erinnerungscheckliste und drucken Sie sie für bevorstehende Reisen aus. Wenn Sie diese kleinen Erinnerungen jedes Mal durchgehen, werden Sie in der Praxis richtig packen. Und wenn Sie zuversichtlich (und warm) sind, können Sie sich auf das konzentrieren, was zählt — Spaß haben und in diesem Winter Fähigkeiten erwerben! Laden Sie die Checkliste hier herunter: http://bit.ly/staywarmoutdoors-checklist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.