Articles

Wie viel werden Paula Deens Worte ihr Imperium kosten?

25. Juni 2013 — Paula Deen tut alles, was sie kann, um ihr Image und ihr geschätztes 17-Millionen-Dollar-Geschäftsimperium im Gefolge eines medialen Feuersturms zu stützen, der durch ihr Geständnis ausgelöst wurde, dass sie einen rassistischen Beinamen verwendet hat.Der in Ungnade gefallene Starkoch twitterte am Montag Dankesworte an ihre über eine Million Follower für „die freundlichen Worte, die Sie alle mit mir und meiner Familie geteilt haben, und die Unterstützung, die Sie mir in der vergangenen Woche gezeigt haben.“

Sie dankte auch Rev. Al Sharpton für seine „freundlichen Worte“, nachdem der Bürgerrechtler TMZ gesagt hatte, dass Deen nach „dem, was sie jetzt macht“ und nicht nach „ihrer Vergangenheit“ beurteilt werden sollte.“Die 66-jährige Köchin aus dem Süden und ihr Bruder werden von Lisa Jackson, die als Managerin ihres Savannah, Ga, gearbeitet hat, wegen rassistischer und sexueller Diskriminierung verklagt., Restaurant. Während einer Aussage im Mai fragte Jacksons Anwalt Deen, ob sie jemals das N-Wort benutzt habe. Sie sagte, sie hatte.Aber in einer Erklärung gegenüber ABC News sagte Paula Deen Enterprises, der Koch habe „größtenteils über eine Zeit in der amerikanischen Geschichte gesprochen, die ganz anders war als heute.“Seit das Zeugnis aufgetaucht ist, wurde Deen vom Food Network und Smithfield Foods, dem weltweit größten Schweinefleischproduzenten, in Dosen konserviert. Ihr Deal mit QVC ist ebenfalls in der Schwebe.

Die umkämpfte Köchin hat zwei Online-Videos gepostet, in denen sie sich für ihre frühere Verwendung rassistischer Beleidigungen entschuldigt und um Vergebung bittet. Sie wird ihren ersten Live-Auftritt seit dem Skandal am Mittwoch in der „Today“ -Show haben, nachdem sie letzte Woche keinen geplanten Auftritt hatte.

UHR: Paula Deen: ‚Ich bitte um Vergebung‘

Deen hat viel zu verlieren.

Forbes stufte Deen letztes Jahr als den vierthöchsten verdienenden Starkoch ein. Die sogenannte Butterkönigin verdiente 2008 4,5 Millionen US-Dollar und ist seitdem jedes Jahr auf einem Aufwärtstrend von 17 Millionen US-Dollar im Jahr 2012, so das Magazin.

Das war, bis der jüngste mediale Feuersturm eintraf und das Food Network sagte, es würde ihren Vertrag nicht verlängern.“Zu sehen, dass jemand, der so eng mit ihr verbunden war – sie wurden beide berühmt und wohlhabend zusammen – sie fallen ließ, hat einen Dominoeffekt erzeugt“, sagte Forbes Wealth Reporter Caleb Melby ABCNews.com . „Es hat viele Unternehmen dazu gebracht, die dachten, sie könnten warten, bis dies selbst über den Haufen geworfen wird.“Melby schätzte, dass 2,5 Millionen Dollar von Deens Einnahmen aus dem Food Network stammen, das ihr etwa 50.000 Dollar pro Folge zahlte. Der Smithfield-Deal, bei dem Deen seit 2006 als Sprecherin der Marke fungierte, einschließlich ihrer eigenen Schinken-Linie, wird sie wahrscheinlich weitere 1 bis 2 Millionen Dollar kosten.Smithfield galt als das Flaggschiff in Deens Sammlung von mindestens 17 Lizenz- und Endorsement-Partnerschaften, die laut Melby etwa 30 Prozent ihres Einkommens ausmachen.“Aber die Frage ist natürlich, wie sich die Tatsache, dass sie nicht im Food Network ist, auf ihre Fähigkeit auswirkt, Live-Shows zu machen, ihre Bücher und ihre Magazine zu verkaufen“, sagte Melby. „Sie kann ihre Waren nicht mehr im Food Network verkaufen. Jetzt sagt QVC, dass es derzeit auf den Felsen ist und Sie können wetten, dass Walmart auch einige interne Diskussionen hat.Der Rest von Deens Imperium umfasst das zweimonatliche Magazin „Cooking with Paula Deen“, 14 Kochbücher, eine Einrichtungslinie, unabhängige TV-Auftritte und Savannah, Ga., Restaurants – die Dame & Söhne und Onkel Bubba Austernhaus – und Lizenzverträge mit Walmart, Serta Matratzen und Kaleen Teppiche.Ein Deal, den Deen gemacht hat, um Sprecherin des Pharmaunternehmens Novo Nordisk zu werden, nachdem sie bekannt gegeben hat, dass sie Typ-2-Diabetes hat, ist laut Forbes weitere 6 Millionen Dollar wert.Melby sagte, selbst wenn Deen alle ihre Werbeverträge verlieren würde, vorausgesetzt, ihre Restaurants überleben den Skandal, könnte sie immer noch etwa 7 Millionen Dollar pro Jahr verdienen und sie knapp unter Chefkoch Bobby Flay einordnen.Ihre Restaurants, in denen sich die Gäste seit letzter Woche in einer Show der Unterstützung für den umkämpften Koch aufgereiht haben, machen etwa 30 Prozent ihres Einkommens aus, sagte Melby.Was Deen tun muss, um den Schaden zu minimieren, kann sie auf dem aufbauen, was ihre Söhne heute in einem Auftritt auf CNN begonnen haben: Erinnern Sie Amerika daran, warum sie sich zum ersten Mal in Deen verliebt haben.In ihrem bevorstehenden Auftritt in der „Today“ -Show sagte Melby, Deen müsse „offen sein und etwas Reue zeigen, aber auch die sprudelnde, mütterliche Seite von ihr zeigen, die die Menschen zu ihr gezogen hat.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.